Wie lange darf man den TÜV überziehen? Hier erfahrt ihr, wie lange ihr eure Kfz-Abnahme aufschieben könnt!

TÜV Überziehungsfristen

Hallo! Wenn Du den TÜV abgelaufen hast, stellst Du Dir wahrscheinlich die Frage, wie lange Du den TÜV überziehen darfst. Hier bekommst Du die Antwort darauf!

Der TÜV ist eine wichtige Kontrolle, die alle zwei Jahre durchgeführt werden sollte. Es ist nicht erlaubt, den TÜV über das Datum hinaus zu überziehen. Wenn Du Dein Fahrzeug länger als zwei Jahre ohne TÜV unterwegs bist, dann drohen Dir Bußgelder und sogar ein Fahrverbot. Also lasse Dein Fahrzeug rechtzeitig zur Kontrolle vorstellen!

TÜV überzogen? So vermeidest du Strafen und Verwarnungen!

Du hast den TÜV schon ein bisschen überzogen? Keine Sorge, ein Monat ist normalerweise erlaubt, ohne dass du Strafen fürchten musst. Allerdings solltest du darauf achten, dass du den TÜV nicht zu lange überziehst. Wenn du die verlängerte Frist überschreitest, erhältst du meist eine Verwarnung, wenn die Polizei dich kontrolliert. Achte also darauf, dass du deinen TÜV rechtzeitig machen lässt!

TÜV früher machen: Ja, das ist möglich – Jetzt Termin vereinbaren!

Du fragst Dich, ob Du den TÜV früher machen kannst? Ja, das ist in vielen Fällen möglich. Solltest Du einmal nicht an Deinen regulären Termin kommen können, kannst Du Dein Auto auch früher zur Hauptuntersuchung bringen. Natürlich kannst Du auch einen Termin für die Untersuchung anfordern, wenn Du nicht den regulären Termin abwarten möchtest. Allerdings solltest Du beachten, dass die Termine beim TÜV meistens schnell ausgebucht sind. Deshalb ist es am besten, wenn Du rechtzeitig einen Termin vereinbarst. So hast Du die Gewissheit, dass Dein Fahrzeug rechtzeitig geprüft wird und Du nicht unnötig warten musst.

Hauptuntersuchung: Wann & Wie viel Bußgeld?

Du bist dir nicht sicher, wann deine Hauptuntersuchung fällig ist? Dann solltest du nachschauen, wann du sie das letzte Mal gemacht hast. Wenn du zwischen zwei und vier Monate zu spät dran bist, muss du 15 Euro Verwarnungsgeld zahlen. Solltest du länger als vier Monate überziehen, erhöht sich das Bußgeld auf 25 Euro. Und falls du den Termin um mehr als acht Monate verpasst, erwartet dich ein Bußgeld von 60 Euro. Also vergiss nicht, deine Hauptuntersuchung rechtzeitig zu machen, damit du keine bösen Überraschungen erlebst.

Nächsten TÜV machen: Rechtzeitig denken, 24 Monate für alle Motorentypen

Grundsätzlich gilt eine Frist von 24 Monaten, bis der nächste TÜV fällig wird. Diese Frist gilt für alle Motorentypen, egal ob Benziner, Diesel oder Elektroauto. Neufahrzeuge haben das erste Mal sogar 36 Monate nach Erstzulassung Zeit, danach gilt der Standard von zwei Jahren. Wichtig ist es, das Fahrzeug regelmäßig zu überprüfen, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Du musst deshalb unbedingt rechtzeitig daran denken, den nächsten TÜV zu machen. Eine Erinnerung an den nächsten Termin bekommst Du über die Zulassungsstelle. So verpasst Du nichts und kannst beruhigt die Landstraßen unsicher machen.

 TüV Überziehungsfristen

Strafe für Falschparken – Kosten abhängig von Parkdauer

Du hast einmal eine Strafe wegen Falschparkens bekommen? Dann solltest du wissen, wie hoch die Kosten sein können. Abhängig davon, wie lange das Auto dort geparkt war, kostet es unterschiedlich viel. Bei einer Parkdauer von bis zu zwei Monaten beträgt die Strafe 15 Euro. Wenn du länger als zwei Monate, aber nicht länger als vier Monate geparkt hast, musst du 25 Euro zahlen. Hast du länger als vier Monate, aber nicht länger als acht Monate geparkt, dann zahlst du 60 Euro und es gibt einen Punkt in Flensburg. Wenn du länger als acht Monate geparkt hast, dann sind es 75 Euro und ein Punkt in Flensburg. Das ist aber erst der Fall, wenn du die vorherigen Raten nicht bezahlt hast.

Auto ohne TÜV: Versicherungsschutz trotzdem möglich

Du hast ein Auto ohne TÜV und möchtest wissen, ob du dennoch einen Versicherungsschutz hast? Ja, grundsätzlich ist das der Fall. Aber es kann in bestimmten Fällen sein, dass die Versicherung prüft, ob du grob fahrlässig gehandelt hast, indem du ohne TÜV gefahren bist. Denn schon das Fahren ohne TÜV kann als leichte Fahrlässigkeit gewertet werden. Daher ist es besonders wichtig, dass du regelmäßig den TÜV machen lässt, damit du im Falle eines Unfalls auf Nummer sicher gehst. Ein regelmäßiger TÜV ist zudem auch eine gute Investition in die Sicherheit deines Fahrzeugs und schützt dich vor teuren Reparaturen.

Wichtig: TÜV-Stempel nicht aus den Augen verlieren!

Du solltest deinen TÜV nicht aus den Augen verlieren! Wenn dein TÜV-Stempel abgelaufen ist, dann solltest du unbedingt zur nächsten Hauptuntersuchung. Denn wenn du zwei Monate oder länger über dem Termin auf der Plakette bist, musst du mit einer Strafe rechnen. Bei einer Polizeikontrolle kostet das 15 Euro. Bei einer längeren Überziehungszeit drohen dir sogar Punkte in Flensburg oder bei Fahranfängern ein B-Verstoß.

Es ist also wichtig, dass du deinen TÜV nicht aus dem Auge verlierst. Sei aufmerksam und sorge dafür, rechtzeitig zur Hauptuntersuchung zu gehen, um Ärger und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Kosten für HU+AU: Preisvergleich & Sonderangebote beachten

Klar, die Kosten für eine Hauptuntersuchung sind nicht ganz ohne. Bei TÜV Süd beginnt die normale HU bei 56 Euro. Doch meist ist es sinnvoll, gleich noch die Abgasuntersuchung (AU) mitzunehmen – schließlich fallen beides in der Regel zeitgleich an. Dann kommen allerdings schon einmal rund 120 Euro zusammen. Damit Du aber nicht zu viel bezahlst, lohnt es sich, im Vorfeld einen Preisvergleich zu machen und nach möglichen Sonderangeboten Ausschau zu halten. Natürlich solltest Du auch auf die Qualität achten und eine zuverlässige Werkstatt wählen. Wenn Du alle Punkte beachtest, kannst Du sicher sein, dass die Kosten für die HU und AU am Ende fair sind.

TÜV Süd: Kosten für Hauptuntersuchung bleiben stabil

Gute Nachricht für alle Autofahrer: Die Kosten für die Hauptuntersuchung bleiben vorerst stabil. Die Kosten für die Untersuchung liegen bei TÜV Süd bei 56,60 Euro für ein Pkw bis 3,5 Tonnen. Wenn die Abgasuntersuchung gleichzeitig erfolgt, beträgt die Gesamtsumme rund 120,50 Euro. Damit kannst Du sicher sein, dass die Kosten für Deine Hauptuntersuchung nicht allzu hoch sind. Eine regelmäßige Kontrolle ist sehr wichtig, um die Sicherheit und den Wert Deines Autos zu gewährleisten. Vergiss also nicht, Dein Auto rechtzeitig zur Hauptuntersuchung zu bringen!

HU & AU Prüfung für Autos bis 3,5 Tonnen: Kosten 107-125,50 Euro

Bei einem Auto bis 3,5 Tonnen kostet eine Prüfung (HU & AU) durch den TÜV zwischen 107 und 125,50 Euro. Dieser Betrag kann je nach Prüfstelle variieren, aber die Kosten liegen in etwa in diesem Bereich. Damit Du Dein Auto zuverlässig und sicher auf der Straße halten kannst, ist eine regelmäßige Prüfung durch den TÜV unerlässlich. Abhängig vom Gewicht des Autos kannst Du zwischen einer Hauptuntersuchung (HU) und einer Abgasuntersuchung (AU) wählen. Schau Dir am besten vorher die Preise der verschiedenen Prüfstellen in Deiner Nähe an und nimm die günstigste Option.

 TüV-Prüfungsfrist: wie lange darf man überziehen?

Preise für Pkw-TÜV-Gutachten 2023: 133,90-145 Euro

Im Jahr 2023 müsst ihr für euren Pkw bis zu 3,5 Tonnen mit einem TÜV-Gutachten zwischen 133,90 Euro und 145 Euro rechnen. Dieser Preis gilt bei allen drei großen Prüfstellen TÜV, KÜS, Dekra und GTÜ. Doch bei Letzteren könnt ihr den Preis lediglich auf Anfrage in Erfahrung bringen. Freut euch also schon mal auf die anstehenden Kosten im Jahr 2023.

HU und AU: TÜV und Dekra Preise sind ungefähr gleich

Bei der Dekra und dem TÜV zahlst Du für die Hauptuntersuchung inklusive Abgas-Sonderuntersuchung (AU) in etwa gleich viel. Im Durchschnitt fallen 89,50 Euro an, beim TÜV sind es 89,29 Euro. Dabei spielt es keine Rolle, welches Fahrzeug Du hast – die Preise sind für alle Autos ungefähr gleich. Das ist ein Grund, warum es auch egal ist, zu welchem Prüfdienst Du gehst. Wichtig ist nur, dass Du rechtzeitig zur Untersuchung gehst, damit Dein Fahrzeug fit und sicher ist.

Auto ohne TÜV fahren: 2 Bedingungen für Kurzzeitkennzeichen

Du darfst ein Auto ohne gültiges TÜV-Gutachten im öffentlichen Straßenverkehr fahren – allerdings gibt es dafür zwei Bedingungen. Zum einen brauchst Du ein Kurzzeitkennzeichen, das Du bei der jeweiligen Behörde beantragen kannst. Damit ist es Dir erlaubt, Dein Fahrzeug zum TÜV zu bringen, um es dort begutachten zu lassen. Das Kurzzeitkennzeichen ist dabei nur für eine kurze Zeit gültig und sollte nicht länger als ein paar Tage verwendet werden. So ist gewährleistet, dass Du Dein Fahrzeug sicher zur Prüfstelle bringen kannst, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Fahre direkt und über den kürzesten Weg zur Zulassung!

Falls du dein Auto zulassen musst, hast du Glück! Denn dafür darfst du auch ohne Plaketten auf dem Kennzeichen fahren. Allerdings gibt es auch hier ein paar Regeln, die du beachten musst. Damit du keine Strafe bekommst, solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du direkt und über den kürzesten Weg zur Zulassungsstelle oder zum Tüv fährst. Kurze Umwege sind da leider tabu. Also denk dran, falls du dein Auto zulassen willst: direkt und über den kürzesten Weg!

Mängel bei KFZ: Werkstattbesuch & HU-Abnahme notwendig

Wenn beim Abnehmen des KFZs einige Mängel auffallen, wie zum Beispiel wenig Profil auf den Reifen oder starke Rostansätze an den tragenden Teilen, dann bedeutet das, dass Du keine Plakette bekommst und eine Nachprüfung der Hauptuntersuchung notwendig wird. Um sicherzustellen, dass Dein Auto den Anforderungen entspricht, musst Du in solchen Fällen zu einer Fachwerkstatt gehen, die den Mangel beheben und die erforderliche Abnahme der HU ausführen kann. So kannst Du sicher sein, dass Dein KFZ den Anforderungen entspricht und Du weiterhin sorglos auf den Straßen unterwegs sein kannst.

Günstige HU bei Technischer Prüfstelle: Preise vergleichen!

Du hast Dein Auto schon länger und möchtest jetzt die HU bei einer Technischen Prüfstelle machen? Dann ist eine Technische Prüfstelle die günstigste Wahl. Laut Lucà darf die Technische Prüfstelle keinen auf Gewinn abzielenden Geschäftsbetrieb unterhalten. Daher gibt es in der GebOSt einen Gebührenrahmen, der die Kosten für die HU bei einer Technischen Prüfstelle relativ günstig hält. Wenn Du also eine HU machen möchtest, lohnt sich ein Besuch bei einer Technischen Prüfstelle. Dort kannst Du sicher sein, dass Du einen fairen Preis für Deine HU bezahlen musst. Wenn Du noch mehr sparen möchtest, solltest Du bei mehreren Prüfstellen Preise vergleichen. So findest Du sicherlich die günstigste Möglichkeit für Deine HU.

Kann ich bei uns auf Rechnung bezahlen? – Ja, für Kunden!

Du fragst dich, ob du bei uns auf Rechnung bezahlen kannst? Leider steht diese Zahlungsoption nur Geschäftskunden mit einer Kundennummer zur Verfügung. Als Privatkunde hast du bei uns leider keine Möglichkeit, auf Rechnung zu bezahlen. Für dich stehen aber verschiedene andere Zahlungsmethoden zur Auswahl. Du kannst beispielsweise per Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Wenn du eine Kundennummer bei uns hast, kannst du aber auch gerne auf Rechnung bezahlen.

Kosten für eine Autohauptuntersuchung: Wie hoch sind sie?

Du hast vor, dein Auto zur Hauptuntersuchung in einer Werkstatt zu bringen? Dann solltest du wissen, dass die Kosten für eine HU in der Werkstatt je nach Bundesland und Prüforganisation variieren. Der Werkstatt-TÜV schlägt hier zwischen 50 und 70 Euro zu Buche. Wenn du zusätzlich zur Hauptuntersuchung noch weitere Inspektionen wünschst, belaufen sich die Kosten auf 85 bis 100 Euro. Beachte aber, dass die Kosten in Abhängigkeit von deinem Fahrzeugmodell und den Leistungen, die du in Anspruch nimmst, variieren können. Wenn du unsicher bist, wie hoch die Kosten für die Prüfung bei dir ausfallen, kannst du am besten vorab eine Kostenübersicht bei deiner Werkstatt anfordern. Dann weißt du immer, woran du bist.

Kurzzeitkennzeichen: So bewegst Du ein Auto auf deutschen Straßen

Möchtest Du kurzfristig ein Auto auf deutschen Straßen bewegen, kannst Du ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Es ist maximal fünf Tage lang gültig, weshalb es auch als 5-Tages-Kennzeichen bezeichnet wird. Dieses spezielle Kennzeichen kannst Du schon ab 60 Euro beantragen, abhängig von der Zulassungsstelle vor Ort. Es kann für viele verschiedene Zwecke verwendet werden, beispielsweise für den Transport eines Fahrzeugs oder eine Probefahrt. Ein Kurzzeitkennzeichen ermöglicht es Dir also, ein Fahrzeug kurzfristig auf deutschen Straßen zu bewegen.

Motorrad TÜV: Warum regelmäßige Prüfung wichtig ist

Obwohl der TÜV für Motorräder nicht vorgeschrieben ist, ist eine regelmäßige Prüfung dennoch wichtig. Dabei werden alle wichtigen Teile und die Sicherheit des Motorrads überprüft. Wenn die Prüfung nicht bestanden wird, läuft der Versicherungsschutz nicht weiter. Trotzdem gibt es auch dann noch einen Versicherungsschutz, wenn der TÜV abgelaufen ist. Allerdings solltest Du Dir bewusst sein, dass Du bei einem Unfall möglicherweise keine Ausgleichszahlungen erhältst. Daher ist es wichtig, dass Du die Prüfung regelmäßig vornehmen lässt und Dein Motorrad in einem sicheren Zustand hältst. So stellst Du sicher, dass Du auch im Falle eines Unfalls abgesichert bist.

Schlussworte

Du darfst den TÜV nicht überziehen, da es gesetzlich vorgeschrieben ist, dass du dein Auto alle 2 Jahre zur Inspektion bringen musst. Einige Bundesländer erlauben eine Verlängerung von bis zu 6 Monaten, aber es ist besser, den TÜV rechtzeitig zu machen, da du sonst bei der Polizei angehalten werden könntest oder eine Geldstrafe bekommen könntest.

Du solltest es niemals zu lange hinauszögern, den TÜV zu erneuern, da es nicht nur zu Problemen mit der Polizei führen kann, sondern auch zu unerwarteten Reparaturen am Auto führen kann, die dich mehr kosten, als es das Erneuern des TÜV tun würde. Deshalb solltest du immer daran denken, dass du dein Auto rechtzeitig zur TÜV-Prüfung bringst.

Schreibe einen Kommentar