Wie du erfährst, wer Bäume fällen darf: Eine Anleitung für Wald-Eigentümer und Forstexperten

Wer
Baumfällen-Wer darf es machen?

Hallo zusammen! Heute möchte ich über ein Thema sprechen, das viele betrifft und uns alle etwas angeht: Wer darf eigentlich Bäume fällen? Ich möchte Dir erklären, welche Regeln hier gelten und was Du tun kannst, wenn Du selbst einen Baum fällen möchtest. Also, lass uns loslegen!

Bäume dürfen nur von Personen gefällt werden, die dazu befugt sind. Dazu gehören Förster, Jäger, Grundstückseigentümer und Personen, die eine Erlaubnis vom zuständigen Forstamt haben. Alle anderen dürfen keine Bäume fällen.

Fällen eines Baumes: Genehmigung, Fachmann & mehr

Du möchtest in deinem Garten einen Baum fällen, aber weißt nicht wie? Kein Problem, wir erklären dir hier, was du dafür beachten musst. Laut der Baumschutzverordnung musst du vor dem Fällen eines Baumes eine Genehmigung des Ordnungsamtes deiner Gemeinde einholen. Dies gilt für Bäume, deren Stammumfang mindestens 80 cm beträgt, gemessen in einer Höhe zwischen 1 m und 1,30 m. Sollte der Stammumfang kleiner als 80 cm sein, ist eine Genehmigung nicht notwendig. Allerdings ist es ratsam, vor dem Fällen eines Baumes immer einen Fachmann hinzuzuziehen, da viele weitere Faktoren, wie zum Beispiel die Beschaffenheit des Bodens und die Lage des Baumes, eine Rolle beim Fällen spielen. Somit kannst du dir sicher sein, dass alles sicher und reibungslos abläuft.

Bäume in Garten fällen: Bundesnaturschutzgesetz & Genehmigung

Du darfst ohne größere Probleme Bäume in Deinem Garten fällen. Allerdings musst Du hierbei das Bundesnaturschutzgesetz beachten. Hier findest Du die Grundlage dafür im § 39, Absatz 5, Satz 3. Doch viele Städte und Gemeinden haben eigene Baumschutzsatzungen, die Du beachten musst. Auf jeden Fall solltest Du vor dem Fällen eines Baumes immer eine Genehmigung einholen. Diese kannst Du bei der zuständigen Behörde beantragen. Dort wird die Notwendigkeit und die gesetzliche Erlaubnis geprüft und Du erhältst eine Genehmigung, falls alles in Ordnung ist.

Bäume fällen? Beachte das Bundesnaturschutzgesetz!

Du solltest unbedingt beachten, dass du laut Bundesnaturschutzgesetz theoretisch das ganze Jahr über Bäume fällen darfst. Allerdings können viele Kommunen dies durch individuelle Baumschutzsatzungen verbieten. Wenn du dich nicht an diese Vorschriften hältst und ohne Genehmigung einen Baum auf deinem Grundstück fällst, musst du mit hohen Bußgeldern in Höhe von bis zu 100.000 Euro rechnen – das solltest du unbedingt vermeiden!

Mehrheitsentscheidung in Eigentümerversammlung: Baum fällen?

Bei einer Eigentümerversammlung muss in der Regel eine Mehrheit der Miteigentümer dafür stimmen, einen bestimmten Baum zu fällen. Es ist wichtig, dass die Eigentümerversammlung die einzige Instanz ist, die solche Entscheidungen treffen darf. Wenn jemand eigenmächtig einen Baum fällt, kann das unter Umständen schwerwiegende Folgen haben und zu Schadensersatzansprüchen führen. Es ist deshalb empfehlenswert, eine solche Entscheidung erst in einem gemeinsamen Gespräch zu fällen und die Meinung der anderen Eigentümer einzuholen. Eine Eigentümerversammlung ist immer der beste Weg, um eine Entscheidung zu treffen, die alle Miteigentümer betrifft.

Baumfällen durch Sachkundige ermöglichen

Gärtnern unter Einhaltung des Bundesnaturschutzgesetzes

Du solltest dich beim Gärtnern an die Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes halten. Im § 2 des Gesetzes steht, dass du zwischen dem 1. März und dem 30. September keine Bäume, Hecken und Gebüsche abschneiden oder auf den Stock setzen darfst. Damit schützt du die Natur und den Lebensraum vieler Tiere. Deshalb ist es wichtig, dass du dich an die Regeln hältst. Auch die Pflanzen brauchen eine Pause und die Möglichkeit, sich ungestört zu entwickeln. Achte also beim Gärtnern auf die Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes. So kannst du deinen Garten schön gestalten und gleichzeitig die Natur schützen.

Baumfällen im Garten: Gen. braucht? Verboten im Sept.

September verboten.

Du willst dir einen Baum im Garten fällen? Dann solltest du unbedingt vorher bei der Verwaltung deiner Stadt oder Gemeinde nachfragen, ob du eine Genehmigung brauchst. Denn jede Region hat eigene gesetzliche Regelungen, was das Fällen betrifft. Laut Bundesnaturschutzgesetz ist das Fällen von Bäumen vom 1. März bis zum 30. September verboten. Das bedeutet, dass du deinen Baum in der restlichen Zeit des Jahres ohne Genehmigung fällen darfst. Allerdings ist es auch dann ratsam, vorher die Verwaltung deiner Stadt oder Gemeinde zu kontaktieren und nach den lokalen Bestimmungen zu fragen. Denn manchmal können auch nach dem 30. September noch Fällgenehmigungen erforderlich sein.

Sicheres Sägen von Nussholz – Tipps zur Vorsicht

Nussholz ist bekannt dafür, dass es sich beim Sägen unerwartet bricht. Dies kann gefährlich sein, denn dabei können Rindenstücke des Stammes abgerissen werden. Außerdem kann es passieren, dass der abgesägte Ast am Stamm hängenbleibt. Und auch das Kettensägeblatt kann unter Umständen eingeklemmt werden. Wenn Du also Nussholz sägst, solltest Du besonders vorsichtig sein. Achte darauf, dass Du die Kette richtig schärfst und Du zwischendurch eine Pause einlegst. So stellst Du sicher, dass Du sicher sägst und nicht unerwartete Gefahren entstehen.

Tannen pflanzen: Abstand und Wachstum beachten

Du weißt sicher, dass Tannen wunderbare Bäume sind. Sie werden ziemlich schnell groß und schaffen, in Verbindung mit anderen Bäumen, ein schönes Garten-Ambiente. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die man beachten muss, bevor man Tannen pflanzt. Denn sie wachsen sehr schnell und erreichen nach etwa fünf Jahren die Höhe von zwei Metern. Das heißt, wenn Du Tannen in Deinem Garten pflanzen möchtest, musst Du darauf achten, dass sie nicht zu nah an der Grundstücksgrenze stehen. Laut der meisten Regelwerke muss der Abstand mindestens zwei Meter betragen, wenn die Tanne größer als zwei Meter ist – und das schaffen sie ja schon nach fünf Jahren. Bis dahin darf die Tanne maximal fünfzig Zentimeter von der Grundstücksgrenze entfernt gepflanzt werden.

Ordnungswidrigkeiten: 10.000 Euro Geldstrafe droht!

Ignorieren auf eigene Gefahr: Wenn ihr bestimmte Verordnungen und Vorschriften missachtet, kann das empfindliche Strafen nach sich ziehen. Der Gesetzgeber geht hier nämlich hart durch und klassifiziert solche Verstöße als Ordnungswidrigkeit. Im schlimmsten Fall drohen euch dann Geldstrafen bis zu 10.000 Euro. Seid also gewarnt und nehmt die Regeln ernst – nur so könnt ihr rechtssicher sein und euch vor bösen Überraschungen schützen.

Fällen und Entsorgen eines Baumes – Preise und Infos

Du möchtest einen Baum fällen lassen? Dann solltest Du Dich an eine professionelle Firma wenden. Diese übernimmt nicht nur das Fällen des Baumes, sondern kümmert sich auch um die Entsorgung des Holzes. Als Entscheidungshilfe haben wir Dir hier ein paar Preise zusammengestellt: Für das Fällen des Baumes kannst Du zwischen 10 und 22 Euro pro Meter bezahlen, wenn Du das Holz der Firma überlässt und die Äste selber entsorgst. Möchtest Du das Holz selber verwerten, zahlst Du 24-40 Euro pro Meter. Das Entfernen des Baumstumpfes kostet zwischen 60 und 180 Euro, das Entfernen der Baumwurzeln 70-150 Euro. Zudem kannst Du auch eine Entsorgung des Holzes in Anspruch nehmen. Diese beläuft sich auf 100-150 Euro.

Bäumefällen: Wer darf es tun?

Baumfällung – 800-1250€ mit Fachbetrieb oder Ratenkredit

Du und dein Nachbar solltet euch für einen Fachbetrieb entscheiden, wenn ihr den Baum fällen und entsorgen lassen wollt. Der Preis dafür variiert in der Regel zwischen 800,00€ und 1250,00€. Sollten die Kosten euer Budget übersteigen, wäre es vielleicht eine gute Idee, einen Ratenkredit in Anspruch zu nehmen. So könnt ihr die Baumfällung in kleineren Raten bezahlen und euch trotzdem einen professionellen Fachbetrieb leisten. Wenn ihr mehr über Ratenkredite erfahren möchtet, könnt ihr dazu gern unseren Ratgeber lesen.

Fällen eines Baumes – Kosten variieren je nach Größe

Du musst deinen Baum stückweise fällen lassen, wenn du nicht so viel Geld ausgeben möchtest. Beginnend bei den Ästen und dann den oberen Teil des Stammes fällen. Dies könnte Kosten zwischen 15,- und 42,- Euro kosten. Eine Fällung in einem Stück bei einem 15 Meter hohen Baum kann rund 250 – bis 540 – Euro kosten. Wenn der Baum 20 Meter hoch ist, würde das Fällen in einem Stück zwischen 300,- und 840,- Euro kosten. Hierbei solltest Du beachten, dass die Kosten abhängig von der Art des Baumes und der Dicke des Stammes sind.

Legale Fällung von Bäumen: Genehmigung einholen!

Du solltest auf keinen Fall alte Bäume auf Deinem Grundstück ohne Genehmigung fällen, denn das ist illegal. Geregelt ist das in der jeweiligen Landesforstverordnung. Meistens ist die Regelung, dass Bäume ab einem Stammumfang von 80 Zentimetern, gemessen ein Meter über der Erde, nicht gefällt werden dürfen. Solltest Du widerrechtlich alte Bäume fällen, kann das zu hohen Geldstrafen führen. Außerdem kann es passieren, dass das Ordnungsamt Dir ein Fällverbot ausspricht oder Du schlimmstenfalls sogar eine Anzeige wegen schwerer Naturzerstörung erhältst. Daher solltest Du, bevor Du alte Bäume fällst, unbedingt eine Genehmigung einholen.

Ausnahmen von der Baumschutzverordnung: Hecken, Obstgehölze & mehr

Du bist dir nicht sicher, welche Bäume und Sträucher von der Baumschutzverordnung ausgenommen sind? Da gibt es einige Ausnahmen. Hecken, die als lebende Einfriedungen dienen und regelmäßig zugeschnitten werden, zählen dazu. Auch jedes Obstgehölz außer Walnuss, Hasel, Holzbirne, Holzapfel, Holunder und die Vogelkirsche. Diese sind also nicht von der Verordnung betroffen. Aber beachte: Beim Fällen, Verletzen oder Beschädigen von Bäumen und Sträuchern, die nicht von der Baumschutzverordnung ausgenommen sind, musst du dich an die gesetzlichen Vorschriften halten.

Geschützte Bäume in Deutschland: Schutz & Ausnahmen

Du kennst es sicherlich, dass es in Deutschland geschützte Bäume gibt. Gemeint sind damit alle Bäume ab einem Stammumfang von 60 cm, gemessen in 100 cm Höhe, einschließlich der Obstbäume mit Sonderbedingungen für Stammumfang und bei wirtschaftlich genutztem Obstanbau. Der Schutz der Bäume bezieht sich auf vorsorgliche Maßnahmen, die darauf ausgelegt sind, Zerstörung oder Schädigung der Bäume zu verhindern. Eine Ausnahme bilden hierbei lediglich die Fälle, in denen eine gesetzlich verankerte Ausnahmegenehmigung vorliegt.
Außerdem gilt es zu beachten, dass die Stadt- und Gemeindeverwaltungen in bestimmten Fällen gesetzlich dazu verpflichtet sind, den Erhalt geschützter Bäume zu überwachen, zu überprüfen und gegebenenfalls zu sichern.

Grenzverlauf bei überhängenden Ästen: Was ist erlaubt?

Du hast ein Problem mit überhängenden Ästen, die auf dein Grundstück hinüberwachsen? Dann musst du wissen, was erlaubt ist und was nicht. In den meisten Bundesländern dürfen Bäume und Sträucher, die bis zu einem halben Meter Abstand zur Grundstücksgrenze haben, maximal zwei Meter hoch werden. Wenn Äste oder Ähnliches über die Grenze hinausragen, dann darfst du diese abschneiden. Allerdings nur bis zur Grenze. Alles, was darüber hinausgeht, musst du stehen lassen und darfst nicht weiter beschneiden. Solltest du jedoch einvernehmliche Vereinbarungen mit deinem Nachbarn getroffen haben, dann kannst du auch mehr abschneiden.

Fällen von Bäumen: Regeln & Richtlinien

Du darfst also grundsätzlich nur zwischen dem 1. Oktober und dem letzten Tag im Februar Bäume fällen – vorausgesetzt, dass in ihnen keine Vögel nisten. Falls doch Vögel im zu fällenden Baum nisten, ist das Fällen untersagt. Dies gilt auch für den oben genannten Zeitraum. Des Weiteren solltest Du vor dem Fällen einen Fachmann beauftragen, um zu überprüfen, ob sich Vögel im Baum befinden. Auch solltest Du darauf achten, dass Du beim Fällen keine Natur- und Artenschutzgebiete betrittst und dass Du nur so viele Bäume fällst, wie Du wirklich brauchst.

Verkehrssicherungspflicht als Grundstückseigentümer: Baumgutachter konsultieren

Du bist Grundstückseigentümer und hast einen Baum auf deinem Grundstück stehen? Dann musst du wissen, dass du als Verkehrssicherungspflichtiger für die Gefahren dieses Baumes verantwortlich bist. Laut der Rechtsprechung ist es grundsätzlich so, dass du für den Baum haftest. Das bedeutet, dass du für die Sicherheit des Baumes und seiner Umgebung sorgen solltest. Du solltest daher regelmäßig einen Baumgutachter konsultieren, um die Stabilität und Sicherheit des Baumes zu prüfen. Dieser kann dir auch sagen, ob und wenn ja, welche Maßnahmen erforderlich sind, um den Baum sicher zu machen.

Verkehrssicherheit: Erkennen und Beseitigen von Gefahrenquellen durch Baumkontrolle

Verkehrssicher heißt, dass von einem Baum keine Bedrohung für Dritte ausgeht. Das trifft sowohl auf öffentliche als auch auf private Bäume zu. Wenn es Anzeichen für eine Krankheit gibt, muss der Eigentümer des Baumes unbedingt handeln. Diese Anzeichen können auch von Laien erkannt werden, zum Beispiel an Totästen, Pilzfruchtkörpern oder Faulstellen. Eine regelmäßige Kontrolle des Baumes ist daher ganz wichtig, um mögliche Gefahrenquellen frühzeitig erkennen und beseitigen zu können. So kann man sicherstellen, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen vor möglichen Schäden bewahrt.

Bäume mit Stammumfang > 40cm: Wiener Baumschutzgesetz beachten

Du hast einen Baum auf deinem Grundstück, der älter als 40 Zentimeter im Umfang ist? Dann musst du bedenken, dass du ihn nur mit einer behördlichen Bewilligung entfernen darfst. Das besagt das Wiener Baumschutzgesetz. Alle Laub- und Nadelhölzer mit einem Stammumfang von mindestens 40 Zentimetern in einer Höhe von einem Meter sind davon betroffen. Natürlich gilt das auch für private Flächen. Also denke gut nach, bevor du deinen Baum fällst – es sei denn, du hast die passende Bewilligung.

Fazit

In Deutschland darf man Bäume grundsätzlich nur fällen, wenn man dazu eine Genehmigung der zuständigen Behörde hat. Diese Genehmigung wird von der zuständigen Behörde, je nach Einzelfall, entweder aufgrund einer gesetzlichen Pflicht oder auf Antrag erteilt. Du musst Dich also erst an die zuständige Behörde wenden, um zu erfahren, ob Du Bäume fällen darfst und wie Du dabei vorgehen musst.

Fazit: Es ist wichtig, dass du weißt, wer Bäume fällen darf und wer nicht. Denn manche Bäume dürfen nicht ohne Erlaubnis gefällt werden. Deshalb ist es wichtig, dass du dich an die Vorschriften hältst und die richtigen Leute um Erlaubnis fragst, bevor du Bäume fällst.

Schreibe einen Kommentar