Grenzen für die Geschwindigkeit: Alles, was du über das Fahren mit einer Dachbox wissen musst

Dachbox Geschwindigkeitsbeschränkung

Du hast dir gerade eine Dachbox für dein Auto gekauft und fragst dich, wie schnell du damit fahren darfst? Keine Sorge, in diesem Artikel werden wir dir alles erklären, was du über die Geschwindigkeit mit einer Dachbox wissen musst. Lass uns also loslegen und gucken, was du beachten musst.

Du darfst nicht schneller als 130 km/h mit einer Dachbox fahren. Das ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Es ist wichtig, dass du das immer im Kopf behältst, um sicherzustellen, dass du und andere auf der Straße sicher sind.

Sicher und bequem transportieren: Dachboxen im Test

Du willst deine Sachen sicher und bequem transportieren? Dann ist eine Dachbox die richtige Wahl für dich. Thule empfiehlt beim Fahren mit einer montierten Dachbox auf keinen Fall schneller als 130 km/h zu fahren. Damit du die richtige Box für dich findest, hat AUTO BILD drei verschiedene Modelle getestet und die Thule Force XT L als Testsieger ausgemacht. Diese Box überzeugt durch ein Fassungsvermögen von 420 Litern, ein Gewicht von 24 Kilogramm und eine leichte Montage dank eines einfachen Klick-Systems.

Vorteile einer Dachbox: Mehr Stauraum & Designanpassung

Trotzdem sind Dachboxen eine sehr praktische Alternative zu Transporttaschen, denn sie sind sehr vielseitig und bieten viel Stauraum. Allerdings weisen die Dachboxen derzeit noch zwei große Nachteile auf: Zum einen sind die aktuell erhältlichen Dachboxen nur für Geschwindigkeiten bis maximal 130 km/h zugelassen. Zum anderen passen die meisten Dachboxen nicht zum Design des Autos und wirken daher ein wenig deplatziert und unpassend.

Dennoch können Dachboxen besonders für längere Fahrten sehr praktisch sein, da sie viel Platz und Stauraum bieten. Außerdem gibt es einige Modelle, die sich designmäßig an das des Autos anpassen, sodass sie weniger wie ein Fremdkörper wirken.

Autohöhe: Maximal 2 Meter für sicheres Fahren

Thule selbst empfiehlt Dir, nicht schneller als 130 km/h zu fahren. Besonders für höhere Fahrzeuge wie SUVs ist es wichtig, auf die Gesamthöhe zu achten. Überprüfe daher vor Fahrtantritt unbedingt, ob die Höhe Deines Autos die Grenzmarke von zwei Metern nicht überschreitet, denn sonst kann es zu Problemen beim Einfahren in Parkhäuser oder andere enge Räume kommen. Also lieber nochmal kurz nachmessen, bevor Du losfährst!

Max. Höchstgeschwindigkeit achten: Experte empfiehlt 130 km/h mit Dachbox

Du solltest bei der Nutzung einer Dachbox immer auf die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit achten. Martin, Experte auf dem Gebiet, betont, dass man nicht schneller als 130 km/h fahren sollte. Auch das Maß deines Autos ist ein wichtiger Faktor, den du immer im Auge behalten musst. Durch die Dachbox kann es sein, dass es nicht mehr in Garagen oder Parkhäuser passt. Es ist also wichtig, dass du für die Aufbewahrung deines Fahrzeugs auch abseits deiner Garage eine sichere Möglichkeit findest.

 Dachbox-Geschwindigkeitsbeschränkungen

Dachbox kaufen? Achte auf Gewicht & Maximalzuladung!

Du solltest beim Kauf einer Dachbox auf jeden Fall auf das Gewicht achten. Die meisten Dachboxen haben eine Maximalzuladung von 50 bis 75kg. Du musst jedoch auch darauf achten, dass das Gesamtgewicht deines Autos nicht überschritten wird. Dazu zählt nicht nur deine Dachbox, sondern auch alle Passagiere und das Gepäck, das du mit dir führst. Achte deshalb beim Packen auf die maximale Gesamtzuladung, damit du sicher ans Ziel kommst.

Thule Motion XT L: Testsieger bei Dachboxen | ADAC Note 1,9

Die Motion XT L von Thule ist laut ADAC der Testsieger bei Dachboxen. Diese Dachbox überzeugt vor allem in puncto Handhabung: Mit einer Note von 1,9 belegte sie den ersten Platz. Auch die Kamei Oyster 450 (Note 2,1) konnte durch ihre einfache Handhabung überzeugen. Der Preis für die Motion XT L beträgt 590 Euro. Wenn du also eine qualitativ hochwertige Dachbox suchst, bist du mit der Motion XT L von Thule bestens bedient.

Fahren mit Dachbox: Maximalgeschwindigkeit beachten

Zum anderen verringert sich der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, da die Dachbox auch einen aerodynamischen Widerstand erzeugt.

Einige Hersteller empfehlen eine Maximalgeschwindigkeit, wenn man eine Dachbox verwendet. Der ADAC rät deshalb, bei der Benutzung einer solchen Aufbau-Box, nicht schneller als 130 km/h zu fahren. Dies ist vor allem aus Haftungsgründen wichtig, da das Fahrzeug mit Dachbox windanfälliger ist. Beispielsweise kann es beim Passieren eines Lkw zu Seitenwinden kommen. Zudem erzeugt die Dachbox einen aerodynamischen Widerstand, wodurch der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug verringert wird. Daher solltest du auf jeden Fall die Maximalgeschwindigkeit beachten, die vom Hersteller empfohlen wird, um sicher unterwegs zu sein.

Dachbox kaufen: Sicher verstauen & Passagiere schützen

Um die Sicherheit der Fahrgäste nicht zu gefährden, kannst du dir eine Dachbox kaufen. Auch Dachkoffer, Dachcontainer oder Jetbag sind häufige Bezeichnungen für diese Box. Hier kannst du vor allem sperrige, aber nicht zu schwere Gegenstände gut verstauen. So stellst du sicher, dass nichts in den Fahrgastraum rutscht und die Passagiere gefährdet. Eine solche Dachbox bietet dir zudem einen zusätzlichen Stauraum und ist eine sinnvolle Anschaffung für jeden Autofahrer.

Wie viel mehr Sprit benötigt ein Auto mit Dachträger oder Dachbox?

Du hast einen Dachträger oder eine Dachbox an deinem Auto? Dann solltest du wissen, dass du mehr Sprit verbrauchst, wenn du mit beladenem Dachträger oder Dachbox unterwegs bist. Je nach Fahrgeschwindigkeit kann der Verbrauch sogar um bis zu 40% steigen. Auch wenn du deinen Dachträger ohne Transportgut benutzt, ist der Verbrauch immer noch erhöht – bei 120 km/h sind es circa 5%. Eine Dachbox benötigt sogar ungefähr 16% mehr Energie als normal. Es lohnt sich also, deinen Dachträger oder deine Dachbox nur dann zu benutzen, wenn du sie auch wirklich benötigst.

Gepäck leicht transportieren: Dachboxen für Skiurlaub

Du möchtest in den Skiurlaub starten, aber Dein Auto hat nicht genug Platz für alle Ski? Dann ist eine Dachbox eine gute Lösung. In der Regel liegt das Gewicht einer Dachbox zwischen 50 und 100 Kilogramm. Sie lässt sich auf den meisten Autos, ausgenommen Cabrios, leicht montieren und Deine Skier haben darin auch genügend Platz. Falls Du in Deiner Dachbox sowohl Ski als auch andere Reiseutensilien wie Koffer oder Reisetaschen unterbringen möchtest, empfiehlt es sich, möglichst eine lange Dachbox zu wählen.

 Geschwindigkeitsbegrenzungen für Dachboxen

Sicher Transportieren: Dachboxen montieren und verzurren

Du musst beim Transport einer Dachbox auf einiges achten. Es gilt eine maximale Höhe von 4 Metern inklusive der montierten Box nicht zu überschreiten. Wenn die Box nach hinten mehr als 1 Meter über das Heck hinaus ragt, musst du unbedingt eine rote Warnflagge anbringen. Vergiss auch nicht, die Träger der Dachbox auf die Breite des Fahrzeugs anzupassen. Damit du sicher unterwegs bist, solltest du aber auch darauf achten, dass die Box auf den Trägern fest montiert ist und sicher verzurrt ist.

Richte deine Dachbox sicher und stabil aus!

Du solltest deine Dachbox immer gerade zur Fahrtrichtung auf dem Dach montieren, idealerweise mittig. Wenn du sie schräg montierst, bietest du dem Fahrtwind eine große Angriffsfläche. Aber auch die Befestigung ist nur eingeschränkt möglich. Deshalb ist es ratsam, die Box so auszurichten, dass sie sicher und stabil sitzt – und das funktioniert am besten, wenn sie gerade montiert wird. Achte zusätzlich darauf, dass du das Gewicht der Box immer im Blick hast. Es muss unbedingt deinem Fahrzeug entsprechen, damit es bei der Fahrt nicht zu Problemen kommt.

Ladegutsicherung: Vermeide Unfälle & Strafzettel

Wenn du dein Ladegut transportieren möchtest, solltest du auf jeden Fall die Gesetze zur Ladegutsicherung beachten. Dadurch stellst du sicher, dass du Unfälle verhinderst und auch keine Strafzettel bekommst. Seitlich darf das Ladegut nicht weiter als 40 Zentimeter über die Begrenzungsleuchten an Fahrzeugfront und -heck hinausstehen. Damit verhinderst du, dass andere Verkehrsteilnehmer durch herumfliegende Gegenstände gefährdet werden. Auch die Gesamtbreite des Ladeguts darf höchstens 2,55 Meter betragen. Vorn darf es zudem überhaupt nicht über das Fahrzeug hinausragen. Damit bist du also auf der sicheren Seite und es kann nichts passieren.

Fahrradträger: Mehr als 120 km/h nicht empfohlen

Du solltest dein Auto nicht schneller als 120 km/h fahren, wenn du einen Fahrradträger angebracht hast. Denn auch wenn es keine gesetzliche Begrenzung gibt, kann es durch den Fahrradträger zu Veränderungen der Abmessungen des Fahrzeugs kommen. So darf der Fahrradträger auf keinen Fall mehr als 40 cm über die Schlussleuchte hinausragen – also 20 cm auf jeder Seite. Wir empfehlen dir daher, vorsichtig zu fahren, um sicherzustellen, dass du nicht gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt.

Ladung nicht über 2,5 Meter vorn hinausragen lassen

Du darfst deine Ladung nicht nach vorn über das Fahrzeug hinausragen lassen, wenn sie höher als 2,5 Meter ist. So können Fußgänger nicht verletzt werden. Allerdings darfst du die Ladung nach hinten bis zu 1,5 Meter hinausragen lassen. Wenn die geplante Wegstrecke kürzer als 100 Kilometer ist, dann ist es sogar erlaubt, die Ladung bis zu drei Meter hinausragen zu lassen. Achte also darauf, dass du die vorgegebenen Grenzen einhältst!

Thule VeloCompact 924: Leicht zu montieren & stabil für Fahrräder

Für viele ist der Thule VeloCompact 924 die beste Wahl, wenn es um die Anhängerkupplung geht. Er ist leicht zu montieren und bietet viel Stabilität für deine Fahrräder. Der Fahrradträger gibt deinen Rädern einen sicheren Halt, während du unterwegs bist. Außerdem ist er eine sehr gute Wahl, wenn du nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchst. Falls du noch mehr Stabilität brauchst, kannst du dir überlegen, den Uebler i21 zu kaufen. Er ist zwar deutlich teurer, aber dafür sehr belastbar.

Sichere Fahrt mit Dachbox: Höchstgeschwindigkeit beachten!

Wenn du mit einer Dachbox unterwegs bist, hast du keine Sonderregeln beachten müssen. Aber wie viele Fahrräder du auf deinem Dach transportierst, solltest du beachten. Der ADAC, der TÜV und die Hersteller von Dachboxen empfehlen eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, da es leider in der Vergangenheit immer wieder zu Vorfällen mit umherfliegenden Dachboxen oder Fahrrädern gekommen ist. Also gib lieber etwas Gas, wenn du mit deiner Dachbox unterwegs bist, damit du sicher und ohne Zwischenfälle ans Ziel kommst.

Gepäck sicher verstauen: Tipps für Kofferraum & Dachbox

Du musst beim Verstauen deiner Gepäcksstücke immer darauf achten, dass sie sicher im Kofferraum untergebracht werden. Am besten legst du sie direkt hinter der Rückenlehne auf. Sollte das nicht möglich sein, achte darauf, dass die Gepäckstücke möglichst bündig verstaut sind und zusätzlich mit Spanngurten, Gepäcknetzen oder ähnlichem gesichert werden. Das gleiche gilt auch für die Beladung deiner Dachbox. Wenn du alles gut sicherst, kannst du dir sicher sein, dass dein Gepäck während der Fahrt nicht verrutscht oder sogar aus dem Kofferraum fällt.

Dachbox oder Fahrradträger nach Urlaub abmontieren

Du hast vor, in den Urlaub zu fahren? Dann solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du Deine Dachbox oder Deinen Fahrradträger nach der Reise wieder abmontierst. Denn Andernfalls wird der Verbrauch von Diesel oder Benzin in die Höhe schnellen. Laut dem ADAC verursacht eine Dachbox eine Mehrbelastung von immerhin 20 Prozent. Daher ist es ratsam, die Box nach dem Urlaub wieder abzunehmen, um nicht unnötig viel Treibstoff zu verbrauchen. Und der Umwelt zuliebe solltest Du die Box auch nur dann montieren, wenn sie wirklich benötigt wird. So spart man nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt.

Pack leichte Gegenstände in Deine Dachbox – 50 Zeichen

Du fragst Dich, was Du in Deine Dachbox packen kannst? Leichte Gegenstände sind perfekt geeignet. Sie nehmen nicht zu viel Platz weg und sind leicht zu transportieren. In der Dachbox kannst Du z.B. Kleidung wie Pullover, Hoodies, Shirts oder Hosen verstauen. Aber auch Sportausrüstungen wie z.B. ein Skateboard, ein E-Scooter oder Fahrräder sind hier gut aufgehoben. Kleidung hat den Vorteil, dass sie sich eng nebeneinander packen lässt und dass damit keine Zwischenräume entstehen. Damit hast Du den maximalen Stauraum in Deiner Dachbox und Deine Gegenstände sind sicher verstaut. Und das Beste: Du kannst Deine Dachbox jederzeit wieder öffnen und Deine Sachen herausholen, wenn Du sie brauchst.

Schlussworte

Du darfst nicht schneller als 130 km/h mit einer Dachbox fahren. Das ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit, die du einhalten musst, um sicher zu sein.

Du solltest immer sicherstellen, dass du die von deinem Hersteller vorgeschriebene Geschwindigkeit nicht überschreitest, wenn du mit einer Dachbox unterwegs bist. So kannst du sicher sein, dass du und andere auf der Straße sicher sind.

Schreibe einen Kommentar