Alles, was du über das Fahren mit einem Führerschein Klasse B wissen musst!

Autofahren mit Autoschein B

Du bist gerade 18 geworden und hast den Führerschein in der Tasche? Herzlichen Glückwunsch! Damit stehen Dir jetzt alle Türen offen und Du kannst loslegen. Aber was darfst Du mit dem Führerschein B eigentlich fahren? Wir klären Dich hier auf!

Du darfst mit einem Führerschein der Klasse B alles fahren, was zu den Fahrzeugen der Kategorie B gehört. Dazu zählen normalerweise Pkw, die zur Personenbeförderung zugelassen sind und deren zulässiges Gesamtgewicht nicht mehr als 3,5 Tonnen beträgt. Du kannst damit aber auch Fahrzeuge der Klasse BE fahren, das sind Fahrzeuge, die nicht nur zur Personenbeförderung, sondern auch zum Ziehen eines Anhängers zugelassen sind.

Fahren mit Klasse L oder M: Unterschiede & Fahrerlaubnis

Die Klasse M dagegen darf nur auf öffentlichen Straßen gefahren werden und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

Du möchtest ein Fahrzeug der Klasse L oder M fahren? Dann solltest Du wissen, dass es einige Unterschiede zwischen den beiden Klassen gibt. Während die Klasse L solche Fahrzeuge bezeichnet, die aufgrund ihrer Bauart für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h haben, dürfen die Fahrzeuge der Klasse M nur auf öffentlichen Straßen gefahren werden. Allerdings ist die Höchstgeschwindigkeit hier auf 60 km/h begrenzt. Um eins der Fahrzeuge der Klasse L oder M zu fahren, musst Du eine spezielle Fahrerlaubnis haben, die in der Regel nach einer Prüfung erworben werden kann.

Führerschein Klasse B: Jetzt auch Leichtkrafträder fahren!

Du hast gerade deinen Autoführerschein der Klasse B gemacht und möchtest auch ein Leichtkraftrad fahren? Kein Problem! Mit der Verordnung darfst du mit deiner Fahrerlaubnis der Klasse B auch Leichtkrafträder der Klasse A1 – also 125er bis 11 KW – fahren. Und das Beste daran ist, dass du nicht die gesamte Ausbildung der Klasse A1 absolvieren musst. Weder eine theoretische noch eine praktische Prüfung sind notwendig. Du kannst also direkt losfahren und die Freiheit auf zwei Rädern genießen.

A1-Führerschein ohne Prüfung: über 130000 Führerscheininhaber nutzen die Möglichkeit

Seit Januar 2020 können Autofahrer ihren Klasse B-Autoführerschein ohne Prüfung auf Klasse A1 erweitern. Damit dürfen sie 125er-Motorräder und -Roller fahren. Seither haben über 130000 Führerscheininhaber die Möglichkeit genutzt und ihren Führerschein auf das A1-Niveau erhöht. Dieser Schritt ist unkompliziert und schnell erledigt. Du musst lediglich ein paar Unterlagen bei deiner Führerscheinstelle einreichen und bekommst dann deinen erweiterten Führerschein. Wenn du schon im Besitz eines B-Führerscheins bist, ist es eine tolle Möglichkeit, sich weitere Freiheiten zu verschaffen. Egal, ob du das Motorradfahren als Hobby oder als Beruf ausübst, mit dem erweiterten Führerschein hast du alle Möglichkeiten.

Fahre Motor- und Elektroroller 50ccm mit AM-Führerschein

Du hast den AM-Führerschein? Dann darfst du nicht nur Autos, sondern auch Motor- und Elektroroller 50ccm fahren! Das bedeutet, dass du entweder einen Führerschein der Klassen A, A1 und A2 oder einen Traktorführerschein der Klasse T besitzen musst, um den Roller zu lenken. Der AM-Führerschein ist hierfür ebenfalls gültig. Somit bietet er dir eine tolle Möglichkeit, deine Mobilität auf verschiedenen Arten zu erhöhen. Vergiss nicht, dass du einen Helm tragen musst, wenn du ein Motor- oder Elektroroller 50ccm fährst!

 Erlaubte Fahrzeugarten mit B-Führerschein

Fahrerlaubnis-Erweiterung Klasse B: Jetzt Motorrad fahren!

Du hast den Pkw-Führerschein (Klasse B) und willst jetzt auch Motorrad fahren? Dann ist die Fahrerlaubnis-Erweiterung der Klasse B mit der Schlüsselzahl 196 vielleicht genau das Richtige für dich. Seit Januar 2020 gibt es die Möglichkeit, dass Inhaber des Pkw-Führerscheins (Klasse B) unter bestimmten Voraussetzungen Motorräder und Roller bis 125 ccm Hubraum fahren dürfen. Dazu brauchst du normalerweise den Führerschein der Klasse A1. Es gibt aber einige Ausnahmen, die sich durch die Fahrerlaubnis-Erweiterung erfüllen lassen. Diese kannst du bei deinem örtlichen Straßenverkehrsamt beantragen. Eine gültige Fahrerlaubnis und ein Nachweis der Fahrerlaubnis-Erweiterung sind dafür Voraussetzung. Bei der Fahrerlaubnis-Erweiterung der Klasse B handelt es sich um eine bestimmte Berechtigung, die du nur unter bestimmten Bedingungen erhältst und die nur für bestimmte Fahrzeuge gilt.

Motorradfahren mit B-Führerschein: Jetzt leichte Motorräder fahren

Du möchtest gerne mal ein Leichtkraftrad fahren, aber hast noch keinen Motorrad-Führerschein? Kein Problem, denn seit 2020 ist es möglich, nach einigen Übungsstunden mit dem PKW-Führerschein auch leichte Motorräder bis 125 cm³ fahren zu dürfen. Wenn du also bereits über einen B-Führerschein verfügst, musst du nicht mehr extra eine Prüfung ablegen. Einige Fahrschulen bieten spezielle Kurse an, in denen du deine Fahrkünste auf dem Motorrad aufpolieren kannst. So machst du dich sicher und gewissenhaft auf die Straße und kannst dich voll und ganz auf das Fahrgefühl auf dem Motorrad einlassen!

Führerschein der Klasse A1: Kleine Motorräder und Roller sicher fahren

Mit einem Führerschein der Klasse A1 darfst Du Zweiräder mit einem Hubraum von maximal 125 cm³ fahren, deren Leistung 11 KW nicht übersteigt. Außerdem kannst Du mit diesem Führerschein auch Dreiräder bewegen, deren Höchstleistung 15 KW nicht überschreitet und dessen Verhältnis von Leistung und Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt. So kannst Du mit einem Führerschein der Klasse A1 kleine Motorräder und Roller sicher fahren. Beachte aber, dass es auch hier einige Regeln und Einschränkungen gibt, die du unbedingt beachten musst.

Fahre die Vespa 125 ccm – Führerschein A1 ab 16 Jahren

Du möchtest gerne ein Motorrad fahren? Dann ist die Vespa 125 ccm mit einer Nennleistung bis 11 kW genau das Richtige für dich! Damit du dein Traumauto fahren kannst, benötigst du einen Führerschein der Klasse A1. Dafür musst du mindestens 16 Jahre alt sein. Die Kosten für den Führerschein belaufen sich auf etwa 1000 Euro. Es lohnt sich aber, denn danach kannst du endlich dein Motorrad durch die Stadt fahren!

A1-Führerschein: Spare Geld, indem Du B und A1 gleichzeitig machst

Du musst nicht unbedingt mehr Geld ausgeben, um den A1-Führerschein zu machen. Der durchschnittliche Preis liegt zwischen 1000 und 2000 Euro. Für den Fall, dass Du Geld sparen möchtest, kann es sich lohnen, den A1-Führerschein gleichzeitig mit der Klasse B (Pkw-Führerschein) zu machen. So sparst Du nicht nur Kosten, sondern kannst auch doppelt so schnell den Führerschein machen. Um das beste Angebot zu finden, empfehlen wir Dir, verschiedene Fahrschulen miteinander zu vergleichen. So kannst Du sichergehen, dass Du das günstigste Angebot bekommst!

Führerscheinprüfung für Moped/Motorrad bis 125ccm und 15PS nicht mehr nötig

Du möchtest ein Moped oder Motorrad fahren, aber die Führerscheinprüfung dafür scheint Dir zu aufwendig? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Dich: Nach der neuen Verordnung des Bundesrates musst Du für Maschinen mit einem Hubraum bis 125 Kubikzentimeter und 15 PS keine Prüfung mehr ablegen. Wichtig ist dabei aber, dass Du mindestens 25 Jahre alt bist und schon seit fünf Jahren einen Führerschein der Klasse B besitzt. So kannst Du Dir ganz einfach und schnell ein zweirädriges Gefährt zulegen und losfahren!

was sind die Anforderungen an ein Fahrzeug für B-Führerscheinbesitzer?

Fahre Leichtkrafträder/Mopeds der Klasse B196 – Regeln & Versicherung

Du hast mit der Klasse B196 die Möglichkeit, zweirädrige Leichtkrafträder oder Mopeds mit einer maximalen Motorleistung von 11 kW, einem Leistungsgewicht von höchstens 0,1 kW/kg und einem Hubraum bis zu 125 ccm zu fahren. Dies gibt dir eine größere Mobilität und Freiheit, da du nicht nur in der Lage bist, Autos zu fahren, sondern auch leichtere Motorräder und Mopeds. Bevor du allerdings mit einem solchen Fahrzeug unterwegs bist, solltest du sicherstellen, dass du alle erforderlichen Vorschriften und Regeln einhältst. Es empfiehlt sich außerdem, eine Fahrzeug-Haftpflichtversicherung abzuschließen, um sich im Falle eines Unfalls abzusichern.

Fahren mit LKW: Welcher Führerschein benötigt?

Du fragst Dich, ob Du einen LKW fahren darfst? Die Antwort ist ganz einfach: Wenn es sich bei dem Fahrzeug um einen Umzugswagen unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht handelt, dann kannst Du mit Deinem gewöhnlichen PKW Führerschein (Klasse B) losfahren. Allerdings musst Du, sobald der Miet-LKW das Gewicht von 3,5 Tonnen überschreitet, einen Führerschein der Klasse C1 vorweisen. Dieser Führerschein ist dann notwendig, um den LKW zu fahren. Immerhin sind LKW, die mehr als 3,5 Tonnen wiegen, deutlich schwerere Fahrzeuge, als ein normaler PKW.

Führerschein der Klasse B: Fahre Autos bis 3,5 Tonnen in der EU

Heutzutage gibt es den Autoführerschein der Klasse B, der nur Fahrzeuge bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen beinhaltet. Diese Regelung gilt seit dem 1. Januar 1997 und ist mittlerweile in vielen Ländern der Europäischen Union eingeführt. Mit dem Führerschein der Klasse B kannst du also in Deutschland und in vielen anderen EU-Ländern Autos bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen fahren. Dazu gehören Fahrzeuge wie Kombis, Limousinen oder auch Kleintransporter. Allerdings kannst du mit diesem Führerschein keine Lkw oder Busse fahren – dafür benötigst du den Führerschein der Klasse C oder D.

EU-Führerschein: Stimme ab und erhöhe das Gewichtslimit!

Du hast vielleicht schon von der neuen EU-Führerscheinrichtlinie gehört. In der nächsten Runde soll das Gewichtslimit für den Pkw-Führerschein von 3,5 auf 4,25 Tonnen angehoben werden. Damit könnten auch größere Fahrzeuge gefahren werden. Doch die EU-Kommission möchte vor einer Entscheidung die Meinung der Bürger hören. Deshalb besteht bis zum 20. Mai 2022 die Möglichkeit, sich zu melden und seine Argumente zu schildern. So kannst du deutlich machen, welche Vorteile eine Anhebung des Gewichtslimits für dich und andere EU-Bürger hätte. Du kannst deine Meinung also wirklich bei der Entscheidung mit einbringen. Nutze diese Gelegenheit und zeige der EU-Kommission, wie wichtig dir dieses Thema ist!

Führerschein Klasse B: Gewichtslimit von 3,5 auf 4,25 Tonnen erhöht

Führerscheinbesitzer der Klasse B dürfen in Zukunft auch schwerere Fahrzeuge bewegen. Dies wird durch eine Anhebung des Gewichtslimits (zulässige Gesamtmasse) von 3,5 Tonnen auf 4,25 Tonnen ermöglicht. Diese Änderung betrifft vor allem Lastwagenfahrer, aber auch viele andere Berufsgruppen, die schwerere Fahrzeuge benötigen. Dazu gehören Busfahrer, Möbel-Transporteure, Lieferanten und andere, die regelmäßig schwere Fahrzeuge bewegen müssen. Mit der Anhebung des Gewichtslimits erhalten sie mehr Freiheiten, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Insbesondere kleine Unternehmen können vom erhöhten Gewichtslimit profitieren, da sie ihre Fahrzeugflotte effizienter ausnutzen können.

Führerschein Klasse B: Mit 7,5 Tonnen unterwegs

Du hast den alten Führerschein-Klassiker, den Führerschein Klasse B? Dann kannst Du damit Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren. Darunter fallen zum Beispiel Lieferwagen oder Transporter. Es ist sogar möglich, Gespannfahrzeuge mit einem maximalen zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen zu bewegen, wenn das Zugfahrzeug ein zulässiges Gesamtgewicht von maximal 7,5 Tonnen hat. Gemeint sind hier Zugfahrzeuge wie Lastwagen oder Anhänger, die an ein Kraftfahrzeug angeschlossen werden. So kannst Du als Inhaber des Führerscheins der Klasse B eine Vielzahl von Fahrzeugen bewegen.

C1E Führerschein: Alles Wichtige zu Masse & Voraussetzungen

Du möchtest den Führerschein der Klasse C1E machen? Dann solltest Du wissen, dass dieser Führerschein für alle Gespanne gilt, die nicht mehr als 12 Tonnen wiegen. Die Obergrenze der zugelassenen Gesamtmasse liegt dementsprechend ebenfalls bei 12 Tonnen. Um den Führerschein der Klasse C1E zu erhalten, ist es allerdings notwendig, dass Du bereits den Führerschein der Klasse C1 besitzt. So kannst Du sichergehen, dass Du alle notwendigen Voraussetzungen erfüllst und den Führerschein erfolgreich machen kannst.

Mit Klasse B Führerschein bis zu 8 Personen befördern

Mit einem Führerschein der Klasse B kannst du folgende Fahrzeuge bedienen: Autos, Kombis und Minibusse, die eine zulässige Gesamtmasse von maximal 3500 kg haben und so konstruiert und ausgelegt sind, dass sie bis zu 8 Personen (außer dem Fahrer) befördern können. In manchen Fällen ist auch ein Anhänger erlaubt, allerdings darf die Gesamtmasse des Anhängers und des Fahrzeugs zusammen nicht mehr als 3500 kg betragen. Ein Führerschein der Klasse B berechtigt dich auch, Fahrzeuge zu steuern, die eine zulässige Gesamtmasse von mehr als 3500 kg haben, solange die Personenanzahl unter 8 liegt.

Erweitere deinen B196 Führerschein – Teste noch einmal!

Du hast schon einen B196 Autoführerschein? Dann hast du die Möglichkeit, diesen zu erweitern. Allerdings ist es hier nicht möglich, den Führerschein auf A2 oder sogar A aufzusteigen. Selbst wenn du der erfahrenste 125er-Fahrer bist, musst du bei der Erweiterung von vorne anfangen. Dies bedeutet, dass keine deiner Theoriestunden und auch keine deiner Fahrstunden für die Erweiterung anerkannt werden. Wenn du deinen Führerschein erweitern möchtest, musst du also noch einmal einen Theorie- und einen Praxistest bestehen.

Autoführerschein: Mit der Klasse B auch Motorrad fahren

Dank des Autoführerscheins kannst Du also auch ein Motorrad fahren. Allerdings musst Du vorher einige Schritte beachten.

Mit dem Autoführerschein können Inhaber der Fahrerlaubnisklasse B seit Anfang 2020 auch Motorräder der Klasse A1 fahren. Damit Dir das möglich ist, musst Du zunächst eine theoretische und praktische Fahrerschulung absolvieren. Diese kann in einer Fahrschule oder bei einem anerkannten Ausbildungsinstitut absolviert werden. Anschließend musst Du eine Prüfung ablegen, um eine Erlaubnis zu erhalten. Wenn Du diese Anforderungen erfüllst, steht Dir eine völlig neue Welt offen: Mit dem Autoführerschein kannst Du nun auch ein Motorrad fahren. Nutze die Möglichkeit und erlebe die Freiheit auf zwei Rädern!

Zusammenfassung

Du darfst mit einem Führerschein der Klasse B alles fahren, was in der Kategorie B aufgeführt ist. Das beinhaltet in der Regel Personenkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3.500 kg oder weniger. Du darfst aber keine Anhänger mit einem Eigengewicht von mehr als 750 kg oder ein Anhänger-Gesamtgewicht von mehr als 3.500 kg ziehen.

Du darfst mit einem Führerschein der Klasse B Motorräder, Autos und leichte LKW fahren. Also, wenn Du einen Führerschein der Klasse B hast, kannst Du eine ganze Reihe von Fahrzeugen fahren. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar