Alles, was du über Autofahren mit deinem Führerschein wissen musst – Fahrregeln, Rechte & mehr

Autoführerschein - was darfst du fahren?

Hey, du hast gerade deinen Autoführerschein gemacht und fragst dich jetzt, was du mit diesem fahren darfst? Keine Sorge, wir werden dir hier erklären, was du mit deinem Autoführerschein alles fahren darfst.

Du darfst mit deinem Autoführerschein alles fahren, was als Kraftfahrzeug eingestuft wird. Dazu gehören Autos, Motorräder und auch Lastkraftwagen. Du solltest aber immer darauf achten, dass du die jeweiligen Vorschriften und Gesetze beachtest.

Führerschein Klasse B erweitern: Jetzt Motorrad fahren!

Seit Januar 2020 kannst Du Deinen Führerschein der Klasse B erweitern, sodass Du auch Motorräder und Roller bis 125 ccm Hubraum fahren darfst. Diese Erweiterung wird im Amtsdeutsch als Fahrerlaubnis-Erweiterung der Klasse B mit der Schlüsselzahl 196 bezeichnet. Dafür musst Du jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen, dazu zählen unter anderem ein Mindestalter von 17 Jahren sowie ein Sehtest und eine medizinisch-psychologische Untersuchung.

Führerschein für 125ccm-Motorrad: Welcher ist nötig?

Du fragst dich, welcher Führerschein für ein 125ccm-Motorrad vorgeschrieben ist? Die Antwort ist ganz einfach: mindestens der Führerschein der Klasse A1. Aber auch die Klassen A und A2 berechtigen zum Fahren. Seit 1.1.2020 kannst du auch den Führerschein Klasse B mit der Schlüsselzahl 196 nutzen, um ein 125ccm-Motorrad fahren zu können. In jedem Fall solltest du vor deiner ersten Fahrt sichergehen, dass du den richtigen Führerschein hast.

So kannst Du mit einem 125er fahren!

Du möchtest gerne mit einem 125er fahren, aber bisher hast Du den Führerschein der Klasse B oder die Klasse-3-Fahrerlaubnis? Dann kannst Du Dich freuen, denn seit kurzem dürfen Autofahrer auch 125er fahren. Allerdings ist das nur unter strengen Auflagen möglich. Du musst mindestens 24 Jahre alt sein, eine bestimmte Fahrerlaubnis besitzen und einen Führerschein haben, der nicht länger als drei Jahre abgelaufen ist. Außerdem muss Dein Führerschein noch mindestens ein Jahr gültig sein. Wenn Du diese Voraussetzungen erfüllst, kannst Du bald mit Deinem neuen 125er durchstarten.

Fahren eines Wohnwagens/Sportanhängers mit Führerschein Klasse B

Du benötigst für das Fahren eines Wohnwagens oder Sportanhängers keinen LKW-Führerschein mehr. Mit Klasse B reicht es aus, wenn die zulässige Gesamtmasse der Kombination aus Fahrzeug und Anhänger nicht mehr als 3.500 kg ausmacht und der Anhänger mehr als 750 kg wiegt. Also keine Sorge, du kannst deinen Wohnwagen oder Sportanhänger auch mit deinem normalen Führerschein Klasse B fahren!

 Autoführerschein: was ist erlaubt?

Fahren mit Klasse B: Führerschein Klasse L & M Nötig

Du hast die Möglichkeit, in Klasse B sowohl die Klassen L als auch M zu fahren. Die Klasse L erlaubt es Dir, Zugmaschinen mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke zu nutzen. Dazu gehören beispielsweise Traktoren, Mähdrescher und Kombainen. Um eine solche Fahrt zu unternehmen, benötigst Du jedoch einen Führerschein der Klasse L. Auch für die Klasse M ist ein Führerschein erforderlich. Hier kannst Du ein- oder mehrspurige Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 50 ccm und einer max. Geschwindigkeit von über 45 km/h fahren. Sei Dir jedoch bewusst, dass Du zusätzlich zu Deinem Führerschein noch eine Prüfbescheinigung benötigst.

Fahre dein Wohnmobil bis 4250 kg in Klasse B

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn du ein Wohnmobil mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 4250 kg fährst. Der Richtlinien-Entwurf sieht nämlich vor, dass solche Fahrzeuge künftig in der Klasse B gefahren werden dürfen. Dies betrifft nicht nur Wohnmobile, sondern auch alle Fahrzeuge, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden. So kannst du entspannt auf Reisen gehen und musst dir keine Gedanken mehr über die Klassifizierung machen.

Führerschein Klasse B: Gewichtslimit jetzt auf 4,25 Tonnen erhöht!

Du als Führerscheininhaber der Klasse B darfst dich freuen: Künftig wird das Gewichtslimit (zulässige Gesamtmasse) auf 4,25 Tonnen steigen – das sind satte 0,75 Tonnen mehr als bisher (aktuell 3,5 Tonnen). Damit hast du die Möglichkeit, schwerere Fahrzeuge zu bewegen und bist nicht mehr an das bisherige Limit gebunden. Eine tolle Sache, oder?

Führerschein Klasse B: Fahren mit Anhänger und bis zu 3500 kg

sowie des Anhängers mit einer zulässigen Gesamtmasse von 750 kg.

Der Führerschein der Klasse B ermöglicht es Dir, Fahrzeuge mit einer maximalen zulässigen Gesamtmasse von 3500 kg zu fahren, die dafür ausgelegt sind, höchstens 8 Personen (inklusive des Fahrers) sowie einen Anhänger mit einer maximalen zulässigen Gesamtmasse von 750 kg zu transportieren. Mit dem Führerschein der Klasse B bist Du also bestens ausgestattet, um Fahrzeuge mit Anhänger zu fahren. Achte aber darauf, dass die zulässigen Gesamtmasse nicht überschritten wird, um Unfälle zu vermeiden.

2023: Neue Vorteile für Autofahrer*innen

2023 wird für Autofahrer*innen ein spannendes Jahr. Es gibt viele Änderungen, von denen Du wissen solltest. Zunächst gibt es einen Umweltbonus für Elektroautos. Autofahrende, die ein Elektroauto kaufen, erhalten einen finanziellen Vorteil. Auch wird das beliebte 49-Euro-Ticket, mit dem man an einem Tag in ganz Deutschland fahren kann, eingeführt. Außerdem können Autofahrer, deren Führerschein älter als 15 Jahre ist, ihren Führerschein gegen einen neuen umtauschen. Zudem wird Cannabis legalisiert, was bedeutet, dass es nicht mehr strafbar ist, unter dem Einfluss von Cannabis Auto zu fahren. Es ist jedoch wichtig, dass Autofahrende trotzdem immer ihre Fahrtüchtigkeit prüfen, bevor sie die Straße betreten.

Haltet also eure Augen offen und seid auf dem Laufenden, um sicherzustellen, dass ihr alle Änderungen kennen und wissen, wie ihr davon profitiert.

LKW Führerschein: Mit PKW-Führerschein unter 3,5 Tonnen fahren

Du fragst dich, ob du einen LKW fahren darfst? Keine Sorge, wir klären dich auf! Mit einem gängigen PKW Führerschein (Klasse B) darfst du alle Umzugswagen unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren. Alles was schwerer ist, benötigt einen Führerschein der Klasse C1. Achte also darauf, dass der Miet-LKW nicht mehr als 3,5 Tonnen wiegt. Dann kannst du ihn problemlos fahren.

autoführerschein - was man damit alles fahren darf

Wohnmobil fahren – Welche Führerscheinklasse benötigt man?

Du hast ein Auge auf ein Wohnmobil geworfen und fragst dich, welche Führerscheinklasse du für die Fahrt benötigst? Keine Sorge, wir helfen dir, den Überblick zu behalten! Mit einem Führerschein der Klasse B kannst du Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen fahren. Bei Wohnmobilen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen, aber weniger als 7,5 Tonnen ist ein Führerschein der Klasse 3 oder C1 notwendig. Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen benötigen eine Fahrerlaubnis der Klasse C. Wenn du unsicher bist, welches Fahrzeuggewicht dein Wohnmobil hat, schaue auf dem Fahrzeugschein nach. Dort ist das Gewicht angegeben.

Unterschied zwischen B196- und A1-Führerschein: B196 ab 16 Jahren

Du fragst Dich, wo der Unterschied zwischen dem B196- und dem A1-Führerschein liegt? Der Unterschied ist eigentlich ganz einfach: Mit dem B196 Führerschein darfst Du bereits mit 16 Jahren Krafträder fahren, die eine Leistung von höchstens 11 kW (15 PS) haben, während Du für den A1 Führerschein mindestens 17 Jahre alt sein musst. Außerdem können mit der B196 Erweiterung keine Fahrzeuge geführt werden, deren Hubraum mehr als 125 cm³ beträgt und die mehr als 11 kW (15 PS) an Motorleistung erbringen. Für diese Fahrzeuge benötigst Du dann die Klasse A1. Wenn Du also in Deinem Alter noch keine A1 Fahrerlaubnis besitzt, kannst Du trotzdem schon Motorrad fahren, indem Du die Erweiterung B196 erlangst.

125er-Führerschein: Kosten, Fahrschulen & Eintragung

Für einen 125er-Führerschein musst Du mit höheren Kosten rechnen als für einen Mofaführerschein. Wie viel Du zahlen musst, hängt von der Fahrschule ab, bei der Du deinen Führerschein machen willst. Aber auch die Region kann einen Einfluss auf die Kosten haben. Die Gebühren liegen in der Regel zwischen 500 und 920 Euro. Dazu kommen noch etwa 40 Euro für die Eintragung beim Amt. Damit hast Du dann deinen B196 Führerschein in der Tasche und kannst endlich loslegen. Also nicht länger warten und direkt eine Fahrschule finden und anmelden.

Kosten für A1-Führerschein: 1000-2000€ – Vergleiche Angebote

Du möchtest gerne den A1-Führerschein machen, bist aber unsicher, wie viel das kosten wird? Im Allgemeinen kannst du mit Kosten zwischen 1000 und 2000 Euro rechnen. Um Geld zu sparen, könnte es sich lohnen, den A1-Führerschein gleichzeitig mit der Klasse B (Pkw-Führerschein) zu machen. Vergleiche die verschiedenen Fahrschulen, um das beste Angebot zu finden. Einige Fahrschulen bieten möglicherweise Sonderangebote an. Es kann sich auch lohnen, Freunde und Bekannte nach Empfehlungen zu fragen. So kannst du sicher sein, dass du für deinen Führerschein die bestmögliche Fahrschule findest.

Führerschein Klasse 3: Mit A1 Leichtkrafträder fahren

Du hast den Führerschein Klasse 3 in der Tasche? Glückwunsch! Das bedeutet, dass Du damit Leichtkrafträder der Klasse A1 fahren darfst. Der Hubraum der Maschine darf dabei maximal 125 ccm betragen und die Motorleistung darf 11 kW nicht überschreiten. Möchtest Du auch andere Fahrzeuge fahren, kannst Du Deinen alten Führerschein gegen einen neuen tauschen. Dann bekommst Du die Klasse A1 zugeteilt, mit der Du die beschriebenen Fahrzeuge fahren darfst. Bei weiteren Fragen, wende Dich an Deinen Führerscheinautorisierten Fahrlehrer oder Fachhändler. Sie helfen Dir gerne weiter.

Führerschein für Wohnmobile: Hier findest Du alle Infos!

Du hast ein Wohnmobil und möchtest es gerne fahren? Dann solltest Du wissen, dass Du mit einem Führerschein der Klasse B Wohnmobile mit bis zu 3,5 Tonnen Gewicht fahren darfst. Hast Du den alten Führerschein der Klasse 3, dann kannst Du ebenfalls loslegen. Allerdings solltest Du bei Wohnmobilen mit mehr als 3,5 Tonnen eine weitere Fahrerlaubnis beantragen, da diese nur mit Führerscheinklasse C oder C1 gefahren werden dürfen. Als Laie solltest Du beim Kauf eines Wohnmobils beachten, dass es mindestens eine schwere Anhängerkupplung hat, um einen Anhänger befördern zu können.

Führerschein Klasse B: Fahren von Gespannen bis 7,5 Tonnen

Du hast den alten Führerschein der Klasse B (Dreier)? Dann kannst du Fahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht fahren. Sogar ein Gespann, also ein Anhänger mit einem weiteren Fahrzeug, ist erlaubt, sofern die Gesamtmasse des Zugfahrzeugs 7,5 Tonnen nicht übersteigt. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Anhänger mit einem Gewicht von mehr als 750 Kilogramm eine zusätzliche Fahrerlaubnis erfordert. Beachte zudem, dass das Fahren eines Gespanns mit einem Führerschein der Klasse B nicht in jedem Land erlaubt ist. Informiere dich daher im Vorfeld über die jeweiligen Bestimmungen.

Führerschein Klasse B: Legal Schlepper bis 40 km/h bbH fahren

Du hast den Führerschein Klasse B? Super! Dann hast Du damit automatisch auch die Führerscheinklasse L und darfst legal Schlepper bis zu einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bbH fahren. Dabei steht bbH für die Bezeichnung bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit. Bei einem Schlepper handelt es sich um ein Kraftfahrzeug, das meist für den landwirtschaftlichen Einsatz geeignet ist. Nicht selten werden Schlepper auch als Gartengeräte eingesetzt.

Auto fahren mit Klasse B: Jetzt einfacher seit 1421

Du musstest früher die Klasse B mit Schlüsselnummer 197 (B197) erwerben, um ein Auto mit Handschaltgetriebe und Automatikgetriebe im Inland und Ausland fahren zu dürfen. Seit dem 1421 wurde die Klasse B jedoch vereinfacht, wodurch du dir diese nun uneingeschränkt holen kannst. Da die Fahrausbildung und Prüfung auf einem Auto mit Automatikgetriebe stattfinden, bist du bestens vorbereitet, wenn du dir ein Fahrzeug mit Handschaltung zulegst.

Fahrzeug der Kategorie A1 ab 16 Jahren – Jetzt Führerschein machen!

Für Dich als 16-Jährigen ist es möglich, ein Fahrzeug der Kategorie A1 zu fahren – und das ist es dann auch schon mit den Einschränkungen. Eine Vespa mit 125 ccm und einer Nennleistung bis 11 kW ist ein ideales Motorrad für die Kategorie A1. Du musst allerdings ein paar Euro für den Führerschein einplanen, denn die Kosten dafür bewegen sich um die 1000 Euro. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn mit dem Führerschein der Klasse A1 bist Du berechtigt, ein Motorrad mit maximal 11 kW zu fahren und das bereits ab dem Alter von 16 Jahren. Es ermöglicht Dir eine unbeschwerte, sichere und vor allem spaßige Fahrt auf kleinen Motorrädern.

Schlussworte

Du darfst mit deinem Führerschein alles fahren, was zu der Klasse des Führerscheins passt, den du hast. Wenn du beispielsweise einen PKW-Führerschein hast, darfst du nur Autos und leichte Lieferwagen fahren. Es gibt auch andere Führerscheinklassen, die du machen kannst, um andere Fahrzeuge fahren zu dürfen, wie Motorräder, Busse oder LKWs.

Du kannst also mit deinem Autoführerschein viel mehr als nur Autos fahren. Denk immer daran, dass du verantwortungsvoll fährst und die gesetzlichen Regeln befolgst, um ein sicheres Fahrerlebnis zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar