Die wichtigsten Regeln: Wie schnell darf man außerorts fahren? Finde heraus, was du beachten musst!

Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts

Hey du,
viele wissen gar nicht, wie schnell man außerorts fahren darf. Daher werde ich dir heute erklären, worauf du achten musst, wenn du außerorts fährst.

Außerorts darf man in Deutschland in der Regel 80 km/h fahren. Allerdings gibt es auf manchen Straßen auch Geschwindigkeitsbeschränkungen, z.B. auf 70 km/h. Also achte immer auf die Verkehrsschilder. Wenn du zu schnell fährst, kannst du ein Bußgeld bekommen. Am besten du fährst nicht schneller, als erlaubt. 😉

Vermeide Ärger: Beachte Tempolimits!

Du weißt bestimmt, dass es bestimmte Tempolimits gibt, die du einhalten solltest. Innerorts beträgt das Limit 50 km/h, außerorts und auf Landstraßen 100 km/h und auf Autobahnen ist eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h vorgegeben. Wenn du diese Geschwindigkeitsvorgaben überschreitest und dabei erwischt wirst, kann das richtig Ärger bedeuten. Du bekommst dann Punkte in Flensburg, es droht ein Fahrverbot oder sogar der Führerscheinentzug. Deshalb lohnt es sich, das Tempolimit zu beachten, denn dann kannst du böse Überraschungen vermeiden.

Halten am Fahrbahnrand erlaubt, aber nicht Parken (50 Zeichen)

Du darfst außerorts am Fahrbahnrand halten, aber nicht parken. Wenn du parkst, behinderst du den fließenden Verkehr. Dies ist auf Vorfahrtsstraßen nicht erlaubt. Stattdessen ist es erlaubt, am Seitenstreifen zu parken, weil dadurch der Verkehr nicht beeinflusst wird. Sei aber vorsichtig, denn es können auch hier Parkverbote bestehen. Achte daher auf entsprechende Verkehrsschilder und halte dich an die vorgegebenen Regeln.

Fahren mit Kraftfahrzeugen: Maximal 100 km/h auf einspurigen Straßen

Außerhalb geschlossener Ortschaften, wenn nur ein Fahrstreifen für jede Richtung vorhanden ist, darfst Du mit Kraftfahrzeugen, deren zulässige Gesamtmasse bis zu 3,5 t und ohne Anhänger, maximal 100 km/h fahren. Diese Regelung gilt auch für Motorräder, Autos und andere Kraftfahrzeuge. Es ist wichtig, dass Du Dich an die gesetzlichen Vorschriften hältst, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Deswegen solltest Du die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit einhalten.

Deutschland: Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h – Schnellstes Land in Europa

In Europa gehört Deutschland mit seiner Regelung, dass außerorts eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erlaubt ist, zu einer Minderheit. Nur Portugal und Österreich haben diese Regelung ebenfalls. In Spanien, Italien, Rumänien und Bulgarien liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 90 km/h und in Dänemark, den Niederlanden, Irland und der Schweiz sogar nur bei 80 km/h. Wenn du also in Deutschland schnell unterwegs sein möchtest, bist du hier an der richtigen Adresse!

Autobahngeschwindigkeit außerorts

Geschwindigkeitsbeschränkungen: Richtgeschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen

Na, weißt du schon, dass der Gesetzgeber in Deutschland keine Richtgeschwindigkeit für die Landstraße vorschreibt? Seit 1978 existiert auf Autobahnen und außerhalb geschlossener Ortschaften auf autobahnähnlichen Straßen jedoch eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Diese ist die höchste Geschwindigkeit, die du unbedingt einhalten solltest. Achte beim Autofahren also immer auf die jeweiligen Geschwindigkeitsbeschränkungen – so kommst du sicher ans Ziel!

Unterschied zwischen Innerorts- und Ausserortsgebieten

Du hast schon mal von Innerorts- und Ausserortsgebieten gehört, aber weißt nicht genau, was damit gemeint ist? Nochmal kurz zusammengefasst: Innerorts liegt man, wenn man sich innerhalb der geschlossenen Ortschaft befindet, Ausserorts hingegen befindet man sich ausserhalb der Ortschaft. Innerhalb dieser beiden Gebiete gelten unterschiedliche Regeln und Gesetze, deswegen ist es wichtig, dass du weißt, wo du dich befindest.

Geschwindigkeit kontrollieren: TÜV-Partner kann helfen!

Du hast gehört, dass du mit einer Toleranz von sieben Prozent fahren darfst? Nicht so schnell! Auch wenn das gesetzlich zulässig ist, solltest du dich nicht darauf verlassen. Wenn du zum Beispiel mit 100 km/h über die Autobahn fährst, kannst du tatsächlich zwischen 93 und 100 km/h schnell sein. Das heißt, du weißt nicht wirklich, wie schnell du wirklich fährst, da die Toleranz den Extremwert markiert. Um sicherzustellen, dass du nicht zu schnell unterwegs bist, solltest du dein Auto regelmäßig auf die richtige Geschwindigkeit kontrollieren lassen. Dazu kannst du zum Beispiel einen TÜV-Partner aufsuchen, der dich und dein Auto kontrolliert. So kannst du sicher sein, dass du die richtige Geschwindigkeit fährst und nicht gegen das Gesetz verstößt.

Verwarnungsgeld bei Überschreiten von Tempolimiten

Du hast geblitzt und überschreitest das Tempolimit? Keine Sorge, es besteht keine Gefahr, dass du mit einer saftigen Strafe belegt wirst. Wenn du allerdings mit einer Geschwindigkeit von mehr als 10 km/h über dem erlaubten Limit unterwegs warst, musst du mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Dieses liegt in der Regel unter 60 Euro. Der Betrag kann aber je nach Bundesland und je nach Schwere des Vergehens variieren. Es ist also wichtig, dass du nicht zu schnell unterwegs bist, um Ärger zu vermeiden.

Höchstgeschwindigkeiten für Lastwagen: 80 km/h außerorts

Wenn Du mit einem Lastwagen unterwegs bist, musst Du die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten beachten. Für LKW mit einer Gesamtmasse von 3 Tonnen gibt es eine Obergrenze von 80 km/h. Diese Regelung gilt außerorts, die innerorts geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen sind in der Regel niedriger. Es ist daher wichtig, dass Du Dich an die jeweiligen Geschwindigkeiten hältst, um Unfälle zu vermeiden und eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Vergiss nicht, dass Du auch auf Baustellen oder in Ortschaften mit Tempo 40 unterwegs sein musst.

Mindestabstand einhalten: 50 Meter bei 100 km/h, 80 Meter bei 160 km/h

Du musst unbedingt den Mindestabstand einhalten, wenn du Auto fährst. Laut aktueller Rechtsprechung darf der halbe Tachowert nicht unterschritten werden. Das bedeutet, dass du bei 100 km/h mindestens 50 Meter Abstand zu anderen Fahrzeugen einhalten musst. Solltest du schneller unterwegs sein, zum Beispiel mit 160 km/h, musst du schon 80 Meter Abstand einhalten. So kannst du andere Verkehrsteilnehmer besser schützen und Unfälle verhindern.

Max. Geschwindigkeit auf Deutschlands Straßen: 50-100 km/h

Du darfst innerhalb geschlossener Ortschaften max. 50 km/h fahren. Wenn Du außerhalb unterwegs bist, ist es je nach Fahrzeug etwas anders. Pkws bis 3,5 t dürfen dann bis zu 100 km/h fahren, bei schweren Kraftfahrzeugen über 3,5 t bis 7,5 t sind es nur 80 km/h. Allerdings solltest Du immer daran denken, dass es immer auch vom jeweiligen Verkehrsaufkommen sowie vom Zustand der Straße abhängt. Deshalb solltest Du immer besonders vorsichtig sein und die Geschwindigkeiten anpassen.

Autofahrer: Beachte die Höchstgeschwindigkeit außerorts!

Du musst dir als Autofahrer stets bewusst sein, dass du dich auch außerhalb von geschlossenen Ortschaften an die Höchstgeschwindigkeit halten musst. Denn wenn du zu schnell fährst, wird es teuer und du riskierst ein Bußgeld. Aber Achtung: Überschreitungen der Geschwindigkeit sind außerorts noch viel schlimmer, da die erlaubte Höchstgeschwindigkeit hier ohnehin schon höher ist. Deshalb solltest du hier besonders vorsichtig sein. Schließlich ist es nicht nur wichtig, dass du andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdest, sondern auch, dass du nicht teure Bußgelder bezahlen musst.

Tempo auf deutschen Straßen: 50, 100 oder 130 km/h

Auf deutschen Straßen gibt es klare Regelungen, was das Tempo angeht. In geschlossenen Ortschaften solltest Du die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschreiten, auf Landstraßen darfst Du maximal 100 km/h fahren. Wenn Du auf der Autobahn unterwegs bist, dann gilt als Richtgeschwindigkeit 130 km/h. Und falls Du doch mal zu schnell unterwegs bist, musst Du mit einem Bußgeld rechnen. Achte also stets auf dein Tempo, damit Du nicht in die Situation gerätst, eine Strafe bezahlen zu müssen.

Geschwindigkeitsüberschreitung: Bis zu 120 Euro Bußgeld & Punkte in Flensburg

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 10 km/h droht dir außerorts lediglich ein Bußgeld in Höhe von 20 Euro und innerorts sogar nur 30 Euro. Doch sobald du über 20 km/h zu schnell unterwegs bist, kann es schon richtig teuer werden. Denn dann droht dir ein Punkt in Flensburg und ein Bußgeld. Je nachdem wie stark du über die zulässige Höchstgeschwindigkeit hinausgegangen bist, ist das Bußgeld zwischen 15 und 120 Euro hoch. Außerdem musst du mit einer Verwarnung und einem Fahrverbot rechnen. Deshalb solltest du immer darauf achten, die vorgegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen einzuhalten.

Achtung: Nicht zu schnell fahren – Bußgeld & Fahrverbot

Du solltest immer darauf achten, dass du nicht zu schnell fährst, wenn du außerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs bist. Denn solltest du 21 bis 30 km/h zu viel drauf haben, droht dir ein Bußgeld von 100 bis 150 Euro und ein Punkt in Flensburg. Ein Fahrverbot ist aber erst ab 41 km/h zu schnell gedacht. Aber Wiederholungstäter können schon ab 26 km/h zu viel mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Also pass auf, dass du nicht zu schnell fährst – das kann sich schnell als teuer erweisen.

Geldbuße für zu schnelles Fahren außerhalb geschlossener Ortschaften

Hast du schon mal schneller als erlaubt außerhalb geschlossener Ortschaften gefahren? Dann solltest du wissen, dass es dafür eine Geldbuße gibt. Wenn du 11 bis 15 km/h zu schnell unterwegs bist, musst du ein Verwarnungsgeld in Höhe von 40 Euro bezahlen. Wurde die Geschwindigkeit um 16 bis 20 km/h überschritten, wird es schon teurer: Dann wird ein Bußgeld von 60 Euro fällig. Es kann sogar noch höher ausfallen, abhängig davon, wie hoch dein Einkommen ist. Es ist also immer am besten, sich an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit zu halten, um Ärger und Kosten zu vermeiden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen beachten – Toleranz 3 km/h oder 3%

Es ist wichtig zu wissen, dass es egal ist, wo ein Blitzer aufgestellt ist – ob innerorts, außerorts, auf der Landstraße oder der Autobahn. Auf jeden Fall wird als Toleranz vom Messergebnis ein Betrag von 3 km/h oder 3 Prozent der Gesamtgeschwindigkeit abgezogen. Wenn Du Dir also nicht sicher bist, wie schnell Du in einem bestimmten Bereich fahren darfst, solltest Du besser etwas langsamer fahren, damit Du nicht über das erlaubte Tempolimit hinausgehst. Außerdem kannst Du die Geschwindigkeitsbegrenzungen auch an den Schildern ablesen. Auf diese Weise bist Du immer auf der sicheren Seite.

117 Menschen kamen auf Landstraßen ums Leben – Sei vorsichtig!

Du weißt vielleicht, dass es auf Landstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften und die nicht zu Autobahnen oder Kraftfahrstraßen zählen, eine ganze Menge Unfälle mit Todesfolge gibt. Aber wusstest du, dass laut Angaben des Statistischen Bundesamtes im März 2018 allein auf diesen Straßen 117 Menschen ums Leben kamen? Eine erschreckend hohe Zahl, die uns alle dazu aufruft, vorsichtig zu fahren und auf uns und andere Achtsamkeit zu üben.

Vermeide Bußgeld: Achte auf Verkehrszeichen und halte Tempolimits ein

Wenn Du außerorts unterwegs bist, musst Du aufpassen. Auf Autobahnen gilt in der Regel die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, aber es können auch andere Tempolimits gelten. Solltest Du zu schnell fahren, kann es sein, dass Du in eine Radarfalle gerätst. In diesem Fall droht Dir ein Bußgeld. Wie hoch das Bußgeld ausfällt, richtet sich nach der gefahrenen Geschwindigkeit und dem jeweiligen Tempolimit. Deshalb lohnt es sich, immer auf die Verkehrszeichen zu achten und die vorgeschriebene Geschwindigkeit einzuhalten. Nur so kannst Du ein Bußgeld vermeiden.

Verstöße mit Bußgeld über 60 Euro: Punkte in Flensburg?

Wenn Du unachtsam unterwegs bist und eine Ordnungswidrigkeit begehst, die ein Bußgeld von über 60 Euro nach sich zieht, kannst Du mit einem Punkt auf Deinem Punktekonto in Flensburg rechnen. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn Dein Verhalten die Sicherheit im Straßenverkehr unmittelbar beeinträchtigt. Einige Verstöße, die mit einem Bußgeld über 60 Euro geahndet werden, beinhalten jedoch keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer und führen daher nicht zu einem Punkt in Flensburg. Beispiele hierfür sind das Parken an ungeeigneten Stellen oder das Befahren einer Einbahnstraße.

Schlussworte

Außerorts darfst du in der Regel maximal 100 km/h fahren. Es kann aber auch Abweichungen geben, je nachdem, wo du dich gerade befindest. Es ist also am besten, die Schilder vor Ort zu beachten, um sicher zu gehen, dass du die richtige Geschwindigkeit einhältst.

Du solltest immer daran denken, dass es bei der Geschwindigkeit kein Richtig oder Falsch gibt, sondern dass es darauf ankommt, dass du dich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen hältst. Es ist wichtig, dass du die Verkehrsregeln und die Geschwindigkeitsbeschränkungen stets respektierst, um ein sicheres Fahren zu gewährleisten. Fahre also immer sicher und respektiere die vorgegebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen, wenn du außerorts unterwegs bist.

Schreibe einen Kommentar