Fahren mit B1: Welche Fahrzeuge sind erlaubt? | Alles, was du wissen musst

B1 Fahrzeuge: Welche Autos duerfen gefahren werden?

Du hast den Führerschein der Klasse B1 gemacht und fragst Dich, welche Fahrzeuge Du damit fahren darfst? Keine Sorge, hier bekommst Du die Antwort! In diesem Artikel erklären wir Dir, welche Fahrzeuge Du mit Deinem Führerschein der Klasse B1 fahren kannst. Also, worauf wartest Du noch? Lass uns loslegen!

Mit einem B1 Führerschein kannst Du nur leichte motorisierte Fahrzeuge und Fahrräder fahren. Das bedeutet, dass Du keine Autos, Motorräder oder andere schwere Fahrzeuge fahren darfst. Du darfst allerdings leichte Mofas, Mopeds, Kleinkrafträder und leichte E-Scooter fahren.

Fahren von B1 Motorfahrzeugen: Verkehrsregeln & Versicherung

Wenn Du ein kleines oder dreirädriges Motorfahrzeug fährst, dann gehört es zur Kategorie B1. Diese Fahrzeuge dürfen ein maximales Leergewicht von 550 kg nicht überschreiten und müssen eine Geschwindigkeit von mindestens 60 km/h erreichen. Beim Fahren dieser Fahrzeuge ist es wichtig, dass man die Verkehrsregeln und die Gesetze einhält. Außerdem sollte man immer ein entsprechendes Versicherungsangebot in Anspruch nehmen, um für den Fall eines Unfalls geschützt zu sein. Du musst auch ein Führerschein besitzen, der der Kategorie B1 entspricht.

Führerscheinklasse B1: Fahren von Elektroautos & Mofas

Alle Führerscheine, die nach dem 01.01.2013 ausgestellt wurden, haben auf der Rückseite der Führerscheinkarte die Fahrerlaubnisklasse B1. Sie berechtigt Dich dazu, ein vierrädriges Kraftfahrzeug mit maximal 15 kW und maximal 80km/h zu fahren. Diese Klasse kann vor allem für das Fahren von Elektroautos und Fahrrädern mit Hilfsmotor verwendet werden. Außerdem kannst Du damit Mofas und Kleinroller bis 50 ccm fahren, solange sie über einen Hubraum von nicht mehr als 50 Kubikzentimeter verfügen.

Führerschein Klasse B reicht für Wohnwagen/Sportanhänger

Du brauchst keinen Führerschein der Klasse BE, wenn du einen Wohnwagen oder Sportanhänger hinter deinem Auto ziehen möchtest. Mit der Klasse B reicht es, wenn die zulässige Gesamtmasse der Kombination nicht mehr als 3500 kg beträgt, auch wenn die Masse des Anhängers über 750 kg liegt. So kannst du deine Freizeit genießen, ohne dir einen weiteren Führerschein zu holen!

Führerschein Klasse 1b: Voraussetzungen & Reformen

Mit dem Führerschein der Klasse 1b kannst Du Motorrad fahren – allerdings nur mit einem Hubraum von 125 ccm und 11 kW Leistung. In der Vergangenheit gab es verschiedene Reformen der Führerscheingesetze, die viele Änderungen mit sich brachten. Früher konntest Du in Deutschland mit 16 Jahren die Fahrerlaubnisklasse 1b erwerben und loslegen. Heute liegt das Mindestalter für den Erwerb eines Führerscheins der Klasse 1b bei 18 Jahren. Außerdem muss man eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining nachweisen, um die Fahrerlaubnis zu erhalten.

 Fahrzeuge, die man mit einem B1 Führerschein fahren darf

Führerschein B: Fahren ohne Einschränkungen und 3,5t Grenzwert

Beim B-Führerschein musst Du Dir keine Sorgen machen, dass es Einschränkungen beim Motorhubraum oder der Geschwindigkeit gibt. Mit der Führerscheinklasse B kannst Du neben Pkws auch alle Quads fahren. Der einzige Grenzwert ist das maximale Gesamtgewicht, das bei 3,5 Tonnen liegt. Damit kannst Du Fahrzeuge mit einem größeren Hubraum fahren, als es beispielsweise beim Führerschein der Klasse B96 der Fall ist. Du profitierst also von einem höheren Fahrzeugspektrum und kannst auch Fahrzeuge mit einer höheren Geschwindigkeit bewegen.

Fahr mit Deinem PKW-Führerschein 125er Leichtkrafträder

Du hast deinen PKW-Führerschein und möchtest gern ein Leichtkraftrad fahren? Dann kannst du das jetzt! Seit Mitte 2020 ist es möglich, nach einiger Übung auch mit dem PKW-Führerschein 125er-Leichtkrafträder zu fahren. Damit du aufs Motorrad steigen kannst, musst du keinen zusätzlichen B-Führerschein mehr machen, sondern du darfst mit deinem PKW-Führerschein bis zu 125 cm3 Motorrad fahren. Es lohnt sich also, die Zeit für die Übungsstunden zu investieren und dann mit dem Bike die Straßen unsicher zu machen!

Erweitere Deinen Führerschein – Geniesse die Freiheit auf zwei Rädern!

Seit Januar 2020 hast Du die Möglichkeit, Deinen Klasse B-Autoführerschein ohne Prüfung zu erweitern und 125er-Motorräder und -Roller zu fahren. Seither haben bereits über 130000 Führerscheininhaber diese Möglichkeit genutzt. Damit kannst Du Dich ganz einfach auf Dein Motorrad schwingen und die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Um den Führerschein zu erhalten, musst Du eine theoretische und eine praktische Prüfung absolvieren. Einige Themen der theoretischen Prüfung sind unter anderem: Verkehrszeichen, Verhalten im Straßenverkehr, technische Gegebenheiten und Rechtsvorschriften. In der praktischen Prüfung wirst Du unter anderem dazu aufgefordert, eine Notbremsung, eine Vollbremsung und einiges mehr durchzuführen. Dazu benötigst Du noch eine gültige Fahrerlaubnis, einen Eintrag in die Fahrerdatenbank, ein Gutachten und ein aktuelles Foto. Wenn Du alle diese Bedingungen erfüllst, kannst Du den B196-Schein erhalten. Also worauf wartest Du noch? Starte jetzt Dein Abenteuer auf zwei Rädern!

Führerschein Klasse B: Welche Fahrzeuge darfst du fahren?

Du hast eine FS Klasse B und überlegst, welche Fahrzeuge du damit fahren darfst? Mit der Klasse B darfst du PKWs, Kleintransporter, Kastenwagen und auch klassische, lange Sprinter fahren. Außerdem erlaubt dir die Klasse B, einen Anhänger anzukoppeln, falls dir der Transporter für einen Umzug nicht ausreicht. Der Transporter darf ein Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen haben. Also keine Sorge, mit der Klasse B bist du für die meisten Fahrzeugtypen ausgestattet.

Führerschein Klasse 3 eintauschen: BE 7906 Bestandsschutz bekommen

Du hast die Führerscheinklasse 3? Dann hast du Glück, denn du kannst sie einfach gegen die Klasse BE eintauschen. Dadurch erhältst du automatisch den Bestandsschutz. Im Führerschein wird dann die Schlüsselzahl BE 7906 eingetragen, so dass du auch schwerere Anhänger ziehen darfst. Aber Achtung: Es gibt noch andere Klassen, die beim Umtausch der Führerscheinklasse 3 eingetragen werden können. Dazu gehören beispielsweise die Klassen B und C, die jeweils unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. Informiere dich also am besten vorher, welche Klassen du benötigst.

Wo steht was auf Deinem Führerschein?

Du fragst Dich, wo steht was auf Deinem Führerschein? Im Feld 4b befindet sich der Ablauf der Gültigkeit Deines Führerscheins. So kannst Du immer nachschauen, wann die Gültigkeit Deines Führerscheins abläuft. Im Feld 5 steht die Nummer Deines Führerscheins. Diese ist einmalig und wird Dir vom Strassenverkehrsamt ausgestellt. Im Feld 9 auf der Vorderseite Deines Führerscheins stehen die Fahrerlaubnisklassen, für die Dir die Fahrerlaubnis erteilt wurde. Auf der Rückseite des Führerscheins findest Du dann alle deine Fahrerlaubnisklassen.

Autofahren-mit-der-Fuehrerscheinklasse-B1

Dürfen Sie mit Ihrem Führerschein Klasse B einen Anhänger ziehen?

Du hast deinen Führerschein der Klasse B und willst einen Anhänger ziehen? Dann solltest du wissen, dass du mit deinem Auto Anhänger bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 750 kg ziehen darfst. Wenn du einen Anhänger mit einer höheren zulässigen Gesamtmasse ziehen willst, musst du aufpassen, dass die Summe von Zugfahrzeug und Anhänger nicht mehr als 3,5 t beträgt.

Fahren mit Führerschein der Klasse B1: Regeln & Voraussetzungen

Du darfst mit einem Führerschein der Klasse B1 vierrädrige Kfz mit einer Leermasse von bis zu 400 kg oder 550 kg bei Fahrzeugen zur Güterbeförderung in den entsprechenden Ländern fahren. Das regelt die Richtlinie 2002/247EG Artikel 1 Absatz 3 Buchstabe b. Der Führerschein der Klasse B1 ist auch die Voraussetzung, um ein Leichtkraftrad zu fahren. Dieses dürfte dann allerdings keine höhere Leermasse als 350 kg aufweisen.

Neue Richtlinien: Zulässiges Gewicht für Wohnmobile erhöht

Du hast vielleicht schon von den neuen Richtlinien gehört, die das zulässige Gesamtgewicht von Fahrzeugen betreffen. Sie sehen eine Anhebung des Gewichts vor – allerdings nur für Fahrzeuge, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden, darunter auch Wohnmobile. Hier kannst du künftig mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 4250 kg in der Klasse B fahren. So kannst du dein Fahrzeug bequem und sicher transportieren, ohne über das zulässige Gewicht zu kommen.

Fahre Fahrzeuge bis zu 12 Tonnen mit alten Führerschein Klasse 3

Du hast noch den alten Führerschein der Klasse 3? Dann kannst Du damit Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren. Aber auch größere Gespannfahrzeuge sind mit einem solchen Führerschein kein Problem. Solange das Zugfahrzeug ein maximales Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen nicht überschreitet, kannst Du auch Fahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 12 Tonnen lenken. Dabei gilt allerdings zu beachten, dass der jeweilige Führerscheininhaber die entsprechenden Vorschriften einhält. Trotz des alten Führerscheins gibt es also keine Einschränkungen.

Führerschein der Klasse C1E: Alles, was du wissen musst

Wenn du gerne mit einem Gespann auf deutschen Straßen unterwegs sein möchtest, dann brauchst du den Führerschein der Klasse C1E. Damit bist du in der Lage, Gespannfahrzeuge mit einer maximalen Gesamtmasse von 12 Tonnen zu fahren. Um den Führerschein der Klasse C1E zu erhalten, brauchst du zunächst den Führerschein der Klasse C1. Erst dann kannst du diesen Führerschein machen. Dieser erlaubt dir, Gespannfahrzeuge bis zu 12 Tonnen Gesamtmasse zu fahren.

Welcher Führerschein für welches Wohnmobil?

Du möchtest dir ein Wohnmobil zulegen und fragst dich, welchen Führerschein du dafür benötigst? Keine Sorge, wir erklären dir, welcher Führerschein für welches Wohnmobil benötigt wird. Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 3,5 Tonnen kannst du mit dem Führerschein der Klasse B lenken. Wenn du ein schwereres Wohnmobil kaufen möchtest, das bis zu 7,5 Tonnen wiegt, brauchst du einen Führerschein der Klasse 3 oder C1. Für noch schwerere Fahrzeuge ist die Fahrerlaubnis der Klasse C erforderlich. Hierfür musst du eine Prüfung ablegen. Als Motorradfahrer hast du automatisch die Klasse 3. Deshalb musst du dafür keine Prüfung machen, wenn du ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen fahren möchtest.

Führerschein ab 50: Umschreiben auf Klasse CE oder C1E

C1E nötig.

Du hast den Führerschein der Klasse 2 und möchtest Fahrzeuge über 7,5 t fahren? Dann solltest Du wissen, dass Du diese ab deinem 50. Lebensjahr nicht mehr mit dieser Klasse fahren darfst. Ab dann ist ein Umschreiben, zum Beispiel auf die Klasse CE oder C1E, nötig, wenn Du weiterhin diese Fahrzeuge führen willst. Dies ist allerdings mit einigen Kosten und auch einer Umschreibeprüfung verbunden. Außerdem musst Du beim Umschreiben auf die Eignungsprüfung des TÜV achten, damit Du die Klasse bekommst, die Du möchtest.

Fahren mit Wohnmobil – Führerschein Klasse B oder 3

Du träumst schon lange von einer Reise in einem Wohnmobil? Dann musst Du wissen, dass Du für Wohnmobile mit bis zu 3,5 Tonnen nur den Führerschein der Klasse B benötigst. Solltest Du noch den alten Führerschein der Klasse 3 besitzen, dann bist auch Du berechtigt, ein Wohnmobil dieser Größe zu fahren. Damit Du ein Wohnmobil fahren kannst, brauchst Du allerdings auch eine gültige Fahrerlaubnis. Achte darauf, dass Dein Führerschein noch nicht abgelaufen ist und sich keine Eintragungen darin befinden, die Deine Fahrerlaubnis betreffen. Ansonsten wird Dir die Fahrt im Wohnmobil verwehrt.

Führe Lkw mit 3,5-7,5t mit Klasse C1 und mehr mit C1E

Mit dem Führerschein der Klasse C1 darfst Du Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 bis 7,5 t führen. Wenn Du mit einem solchen Lkw unterwegs bist, darfst Du nur einen Anhänger mitführen, wobei die zulässige Gesamtmasse des Anhängers 750 kg nicht übersteigen darf. Wenn Du allerdings den Führerschein der Klasse C1E besitzt, darfst Du auch Anhänger mit einer Gesamtmasse von mehr als 750 kg mitführen.

Führerschein der Klasse 3: Jetzt bis zu 12 t Gespann fahren

Wenn Du den Führerschein der Klasse 3 hast, ist es toll: Du kannst ein Anhänger-Gespann mit bis zu 7,5 t ohne BE-Führerschein fahren. Aber auch ein drei-achsiges Gespann mit bis zu 12,0 t Gesamtgewicht ziehen. Dabei darf das Zugfahrzeug allerdings nicht schwerer als 7,5 t sein. Damit hast Du eine tolle Freiheit, die entsprechenden Fahrten zu unternehmen.

Schlussworte

Du darfst mit einem B1-Führerschein Autos, Motorräder und Leichtkrafträder fahren, die eine Leistung von maximal 11 kW haben. Die Fahrzeuge dürfen maximal 35 km/h schnell fahren und die Gesamtmasse darf nicht mehr als 400 kg betragen.

Du darfst mit einer B1-Führerscheinbesitzung nur Leichtkrafträder und Mofas fahren. Auf gar keinen Fall darfst du mit einem B1-Führerschein größere Fahrzeuge wie Autos, LKWs oder Motorräder fahren. Es lohnt sich, die jeweiligen Fahrerlaubnisbestimmungen des Landes zu beachten, in dem du fährst.

Schreibe einen Kommentar