Erfahre, was du alles mit Führerschein Klasse B fahren darfst – Hier erfährst du mehr!

Führerschein Klasse B: Was man fahren darf

Hey du, du hast gerade den Führerschein in Klasse B gemacht und fragst dich, was du damit alles fahren darfst? Dann bist du hier genau richtig! Im Folgenden erklären wir dir, welche Fahrzeuge du mit deinem Führerschein in Klasse B fahren kannst.

Mit einem Führerschein der Klasse B darfst du Pkw (Personenkraftwagen) fahren, die eine zulässige Gesamtmasse von 3.500 kg nicht übersteigen. Außerdem darfst du Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von 750 kg mitführen, wobei die Gesamtmasse von Pkw und Anhänger 3.500 kg nicht übersteigen darf.

Klasse B, L und M: Worauf du achten musst!

Du interessierst dich für die Klasse B? Dann solltest du wissen, dass sie nicht nur Klasse B umfasst, sondern auch noch die Klassen L und M. Wenn du ein Fahrzeug der Klasse L fahren möchtest, musst du wissen, dass es sich hierbei um Zugmaschinen handelt, die für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke genutzt werden und eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h haben. Es ist also wichtig, dass du dich mit den verschiedenen Klassen und ihren jeweiligen Anforderungen gut auskennst, bevor du ein Fahrzeug für den Straßenverkehr zulassen lässt.

Führerschein der Klasse B: Kleinkraftrad oder 125 cm³-Roller

Du besitzt einen Führerschein der Klasse B? Dann kannst Du damit Kleinkrafträder oder 125 cm³-Roller fahren. Ein Kleinkraftrad ist ein Kraftfahrzeug, das aufgrund seiner geringen Leistung und seines geringen Gewichts nicht mehr als 11 kW Leistung hat. Es kann sowohl von Fahranfängern als auch von erfahrenen Fahrern genutzt werden. Ein 125 cm³-Roller ist ein Zweirad, das einen Einzylindermotor mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³ besitzt. Diese Roller sind ein beliebtes Fortbewegungsmittel, da sie über einen geringen Kraftstoffverbrauch und eine gute Beschleunigung verfügen. Also, zögere nicht und nutze Deinen Führerschein der Klasse B, um mit einem Kleinkraftrad oder einem 125 cm³-Roller loszufahren und die Welt zu erkunden!

Führerschein B: Mit Klasse B bis zu 11 kW fahren

Seit Januar 2020 hast Du als Inhaber des Pkw-Führerscheins (Klasse B) eine tolle Chance: Du darfst unter bestimmten Voraussetzungen Motorräder und Roller bis 125 ccm Hubraum fahren. Dafür musst Du normalerweise den Führerschein der Klasse A1 machen, aber die Fahrerlaubnis-Erweiterung der Klasse B mit der Schlüsselzahl 196 ist eine gute Alternative. Damit kannst Du Fahrzeuge bis zu 11 kW (15 PS) fahren. Die Fahrerlaubnis-Erweiterung der Klasse B berechtigt Dich dazu, Fahrzeuge mit einem Hubraum bis 125 ccm und einer Leistung bis 11 kW oder 15 PS zu fahren. Allerdings musst Du auch die gesetzlich vorgegebenen Altersvorschriften beachten und noch mindestens 24 Monate Besitz des Führerscheins der Klasse B vorweisen können.

Führerausweis Klasse A1: Fahrzeuge bis 15 KW

Du benötigst einen Führerschein der Klasse A1, um Fahrzeuge mit einem Hubraum bis zu 125 cm³ beziehungsweise einer Leistung von maximal 11 KW und Dreiräder, deren Leistung und Gewicht ein Verhältnis von 0,1 KW/kg nicht überschreitet, zu fahren. Mit dieser Klasse kannst Du beispielsweise Roller, Mopeds, Leichtkrafträder und Kleinmotorräder bis zu 15 KW Leistung fahren.

Fahren mit Führerschein Klasse B: Autos, Motorräder und Leichtkrafträder

Richtlinien-Entwurf: Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen dürfen B-Klasse fahren

Du hast schon mal etwas von alternativen Kraftstoffen gehört? Dann könnte der Richtlinien-Entwurf für dich interessant sein. Demnach sollen Fahrzeuge, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden, wie zum Beispiel Wohnmobile, künftig mit der Klasse B gefahren werden dürfen, obwohl sie eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 4250 kg haben. Dadurch wird der reibungslose Betrieb dieser Fahrzeuge ermöglicht. Der Schwerpunkt dieser Richtlinie liegt auf den alternativen Kraftstoffen und der Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes. Es ist also ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

Fahren mit Klasse 3: Bis zu 12 Tonnen, aber Ausnahmeerlaubnis nötig

Du hast noch den alten Fahrerlaubnisschein Klasse 3? Dann kannst du damit Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen lenken. Aber auch größere Fahrzeuge, bis zu zwölf Tonnen, sind möglich, wenn das Zugfahrzeug nicht mehr als 7,5 Tonnen Gewicht hat. Doch Achtung: Damit du das Gespann fahren darfst, musst du auch eine Ausnahmeerlaubnis bei der zuständigen Behörde beantragen. Ohne diese darfst du auch mit einem Klasse-3-Schein keine Gespanne über 7,5 Tonnen Gewicht bewegen.

Führen von Fahrzeugen ab 15 kW/24 PS mit Führerschein Klasse B

Du hast einen Führerschein der Klasse B und bist mindestens 21 Jahre alt? Super! Dann kannst Du in Deutschland auch Fahrzeuge mit mehr als 15 kW / 24 PS führen – wie zum Beispiel das Piaggio MP3-Modell oder den Peugeot Metropolis. Sie bringen jeweils 39 beziehungsweise 36 PS auf den Asphalt. Aber Achtung: Für das Fahren dieser Fahrzeuge gelten spezielle Regeln. Informiere Dich daher am besten noch mal bei Deiner Versicherung und bei der Führerscheinstelle.

Führerschein für schnelle Fahrzeuge: Autoführerschein oder B196?

Du brauchst ein Fahrzeug, das schneller als 45 km/h fahren kann? Dann musst du einen Führerschein haben. Die einfachste Möglichkeit ist, wenn du über einen Autoführerschein vor 1980 verfügst. Für Roller, die bis zu 70, 80 oder 100 km/h fahren können, brauchst du einen Motorradführerschein der Klasse A1. Seit Anfang 2020 bieten Fahrschulen auch eine „Zusatzschulung“ an, bei der du den Führerschein B196 erwerben kannst. Mit dieser Führerscheinklasse darfst du die schnellen Roller fahren.

Kleinkraftrad ab 16 Jahren fahren – Prüfung & Führerscheinantrag

Ab 16 Jahren kannst du mit einem Kleinkraftrad (Roller und Mopeds bis 45 km/h, Klasse M) oder einem Leichtkraftrad (bis 80 km/h, Klasse A1) fahren. Ab 17 Jahren berechtigt der Führerschein auch dazu, ohne Begleitung ein Kleinkraftrad zu führen. Allerdings musst du dafür eine Prüfung absolvieren und eine theoretische und praktische Prüfung bestehen. Dazu musst du einen Führerscheinantrag bei der Führerscheinstelle stellen. Hierbei ist es wichtig, dass du alle relevanten Dokumente besitzt und vorlegen kannst. Dazu zählen unter anderem ein aktueller Personalausweis oder Reisepass, ein medizinisches Attest und eine drei Jahre gültige Fahrerlaubnis. Nach erfolgreicher Prüfung erhältst du deinen Führerschein, mit dem du dann sicher und sorgenfrei dein Kleinkraftrad fahren kannst.

Führerschein A1 & Kosten für Vespa 125 ccm 11 kW

Je nach Modell benötigst du für die Vespa mit 125 ccm und einer Nennleistung bis 11 kW die Führerscheinklasse A1. Das Mindestalter dafür liegt bei 16 Jahren. Allerdings solltest du bei der Anschaffung einer Vespa auch mit den Kosten rechnen. Diese bewegen sich in der Regel zwischen 800 und 1200 Euro. Es lohnt sich also auf jeden Fall, verschiedene Angebote zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für dein neues Gefährt zu finden.

 Führerschein Klasse B: Autofahren und mehr

Finde dein perfektes 125er-Motorrad: Sicher & zuverlässig

Du möchtest gerne ein 125er-Motorrad fahren, aber weißt nicht, welches Modell das Richtige für dich ist? Dann bist du hier genau richtig! Moderne 125er-Motorräder, auch als Leichtkrafträder bekannt, bieten dir ein einzigartiges Fahrerlebnis bei gleichzeitig überschaubaren Kosten. Im Vergleich zu nicht gedrosselten Motorrädern haben sie in vielen Punkten ähnliche Leistungsmerkmale, wie etwa gute Beschleunigung und eine hohe Endgeschwindigkeit. Auch in Sachen Design und Komfort haben die 125er-Motorräder mittlerweile viel zu bieten.

Wenn du dich dafür entscheidest, ein 125er-Motorrad zu fahren, solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass das Modell sicher und zuverlässig ist. Achte bei der Wahl deines Fahrzeugs darauf, dass das Motorrad eine ausreichende Bremsleistung hat und über gute Federungs- und Lenkungseigenschaften verfügt. Auch wenn du ein erfahrener Biker bist, ist es wichtig, dass du dir ein Modell aussuchst, welches deinen Anforderungen entspricht und auch für Anfänger geeignet ist.

Führerschein Klasse B ermöglicht Fahren von Krafträdern & Trikes

Du kannst mit dem Führerschein der Klasse B auch Krafträder bis 125 cm³ Hubraum und 11 kW Motorleistung fahren. Diese müssen ein Leistung/Leergewicht-Verhältnis von 0,1 kW/kg nicht übersteigen. Zudem dürfen auch dreirädrige Kraftfahrzeuge bis zu einer bestimmten Größe mit diesem Führerschein gefahren werden. Ein Beispiel hierfür ist das beliebte Trike, das in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat.

Führerschein Klasse B: So kannst Du ein Wohnmobil lenken

Du darfst mit einem Führerschein der Klasse B Wohnmobile mit bis zu 3,5 Tonnen lenken. Solltest Du über einen Führerschein der alten Klasse 3 verfügen, steht Dir ebenfalls nichts im Wege, ein Wohnmobil zu fahren. Es ist jedoch wichtig, dass Du bedenkst, dass beim Lenken eines Wohnmobils andere Verkehrsregeln zu beachten sind als bei einem normalen PKW. Dazu zählen unter anderem die Vorschriften für die Höchstgeschwindigkeit, die Beladung und die Breite des Fahrzeugs. Außerdem solltest Du darauf achten, dass Dein Wohnmobil auf dem aktuellen technischen Stand ist und die Abgasnormen erfüllt.

Inhaber der Führerscheinklasse B können Anhänger ziehen – Hinweise

Du als Inhaber der Führerscheinklasse B kannst eigentlich direkt loslegen mit dem Ziehen von Anhängern. Allerdings gibt es hier ein paar Dinge, die Du beachten musst. Mit Deinem Auto darfst Du Anhänger bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 750 kg ziehen. Wenn Du jedoch Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse ziehen möchtest, musst Du darauf achten, dass die Summe der Gesamtmasse von Zugfahrzeug und Anhänger nicht über 3,5 t steigt.

Führerschein: Infos zu Gültigkeitsdauer, Klassen und Nummer

Weißt Du, was auf deinem Führerschein noch alles draufsteht? Neben den Führerscheinklassen findest du in Feld 4b auch noch den Ablauf der Gültigkeit deines Führerscheins. Das ist deine Gültigkeitsdauer. Wenn die abgelaufen ist, musst du deinen Führerschein verlängern. In Feld 5 steht die Führerscheinnummer. Damit kannst du deinen Führerschein immer eindeutig identifizieren. Auf der Vorderseite des Führerscheins, in Feld 9, stehen die Klassen, für die dir die Fahrerlaubnis erteilt wurde. Auf der Rückseite des Führerscheins stehen dann noch einmal alle Klassen, für die du eine Fahrerlaubnis hast. So hast du auf einen Blick deine Führerscheinklassen immer im Überblick.

Kosten für 125er-Führerschein: 500-920 Euro, abhängig von Fahrschule & Region

Du möchtest einen 125er-Führerschein machen und fragst Dich, was der denn kostet? Die Preise variieren je nach Fahrschule und Region. Im Schnitt liegen die B196 Kosten zwischen 500 und 920 Euro. Dazu kommt noch eine Gebühr von ca. 40 Euro, die du für das Eintragen beim Amt bezahlen musst. Die Kosten sind also abhängig von deiner Region und Fahrschule. Schau am besten vor der Anmeldung bei verschiedenen Fahrschulen vorbei und vergleiche die Preise. Dann kannst Du Dir für Dich die beste Entscheidung treffen.

A1-Führerschein: Kosten, Klasse B & Vergleichen

Du möchtest Dir den A1-Führerschein holen? Dann solltest Du damit rechnen, dass es Dich zwischen 1000 und 2000 Euro kostet. Wenn Du clever bist, kannst Du auch gleich die Klasse B (Pkw-Führerschein) dazu machen. Damit sparst Du nicht nur Geld, sondern auch Zeit, denn Du musst nicht zweimal zur Fahrschule. Wenn Du das Beste aus Deinem Geld herausholen möchtest, solltest Du verschiedene Fahrschulen vergleichen und Dir das günstigste Angebot heraussuchen.

2023: Neuerungen & Änderungen für Autofahrer*innen kennenlernen

2023 wird für Autofahrer*innen ein Jahr voller Änderungen und Neuerungen. Dazu gehört unter anderem, dass E-Autos einen Umweltbonus erhalten, mit dem sie günstiger für die Umwelt fahren können. Außerdem wird es ein 49-Euro-Ticket geben, mit dem man innerhalb eines Monats beliebig viele Fahrten machen kann. Für ältere Führerscheine wird es einen Führerscheinumtausch geben, bei dem man einen neuen Führerschein erhält. Darüber hinaus ist die Legalisierung von Cannabis in einigen Bundesländern geplant.

Für Autofahrende ist es daher wichtig, sich über die Neuerungen und Änderungen im Jahr 2023 zu informieren, damit sie wissen, wo sie mehr und wo sie weniger zahlen müssen und welche neuen Vorschriften, Regeln und Termine sie kennen müssen. So kannst du die neue Situation bestmöglich für dich nutzen und immer auf dem Laufenden bleiben.

Umschreibung Fahrerlaubnis: C1E ab 50. Lebensjahr erforderlich

C1E erforderlich.

Du hast gerade dein 50. Lebensjahr erreicht und überlegst dir, ob du weiterhin mit Fahrzeugen über 7,5 t unterwegs sein möchtest? Dann musst du schnell handeln, denn mit deinem Führerschein der Klasse 2 ist das ab deinem 50. Lebensjahr nicht mehr möglich. Um weiterhin diese Fahrzeuge fahren zu können, musst du deine Fahrerlaubnis auf die Klasse CE bzw. C1E umschreiben lassen. Dafür müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden und du musst einen Antrag auf Umschreibung stellen. Dann kannst du weiterhin Lastkraftwagen und Sattelkraftwagen über 7,5 t fahren.

TÜV-Überprüfung: Fahren mit Klasse B & Zugkombination

Du hast die Fahrerlaubnisklasse B? Dann kannst Du mit einer Zugkombination aus einem Zugfahrzeug mit einer maximalen zulässigen Gesamtmasse von 3500 kg und einem Anhänger mit einer maximalen zulässigen Gesamtmasse von 750 kg fahren. Insgesamt darf die Zugkombination eine zulässige Gesamtmasse von 4250 kg nicht überschreiten. Um sicherzustellen, dass Deine Zugkombination die gesetzlichen Richtlinien einhält, solltest Du vor dem Losfahren Dein Fahrzeug bei einem TÜV-Station überprüfen lassen.

Fazit

Mit einem Führerschein der Klasse B darfst du alle Fahrzeuge fahren, die bis zu 8 Personen befördern (inklusive Fahrer) und die zulässige Gesamtmasse 3,5 Tonnen oder weniger beträgt. Dazu zählen zum Beispiel Pkw, Kombinationsfahrzeuge, Kleintransporter, Kastenwagen und auch einige Lieferwagen. Allerdings gilt hier immer die Regel, dass du nur so viele Personen und Gegenstände transportieren darfst, wie es die Sitzplätze und die Lademöglichkeiten erlauben.

Mit einem Führerschein Klasse B kann man Autos, Motorräder und Kleintransporter bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen fahren.

Du siehst also, dass du mit einem Führerschein Klasse B viele verschiedene Fahrzeuge fahren kannst. Genieße die Freiheit und fahre sicher!

Schreibe einen Kommentar